110640

Loveletter: Jobofferten abgelehnt

17.07.2000 | 14:07 Uhr |

Der mutmaßliche Urheber des zerstörerischen I Love You-Virus hat mittlerweile verschiedene Jobangebote erhalten, die er jedoch allesamt ausgeschlagen hat.

Der mutmaßliche Urheber des zerstörerischen I Love You-Virus hat mittlerweile verschiedene Jobangebote erhalten, die er jedoch allesamt ausgeschlagen hat. Informationen der Washington Post zufolge handelte Onel de Guzman damit nach dem Rat seiner Mutter.

Die Programmierfähigkeiten des philippinischen Ex-Informatikstudenten scheinen manchen Firmenboss überzeugt zu haben. Wie Freunde der Familie de Guzman erklärten, wollten inzwischen verschiedene Computerunternehmen den 23-Jährigen anheuern. Zeitungsberichte über eine Jobvereinbarung mit einer europäischen Computerfirma wurden jedoch als haltlos zurückgewiesen. Nach Angaben des Anwalts des Loveletter-Urhebers haben sowohl de Guzman selbst, als auch seine Schwester erklärt, dass er nicht für ein britisches Computerunternehmen arbeite. Seine Mutter hat ihm geraten, Gras über die Sache wachsen zu lassen, erklärte de Guzmans Rechtsvertreter weiter.

Die philippinischen Ermittlungsbehörden hatten Ende letzten Monats Klage gegen den de Guzman eingereicht, der im Mai den zerstörerischen Loveletter-Virus in Umlauf gebracht haben soll. Im Falle einer Verurteilung muss de Guzman mit bis zu 20 Jahren Haft zu rechnen. (PC-WELT, 16.07.2000, jas)

0 Kommentare zu diesem Artikel
110640