247661

Loveletter: Beweismangel

11.06.2000 | 15:06 Uhr |

Dennoch Klage geplant

Den philippinischen Ermittlungsbehörden mangelt es offenbar an Beweisen gegen die mutmaßlichen Urheber des Loveletter-Virus. Die Staatsanwaltschaft hatte dem National Bureau of Investigation (NBI) bis Mittwoch Zeit eingeräumt, neue Beweise gegen den Bankangestellten Reonel Ramones vorzulegen. Bis heute ist aber noch nichts bei uns eingegangen, erklärte der zuständige Staatsanwalt Archimedes Manabat der Associated Press.

Manabat dementierte jedoch Medienberichte, denen zufolge eine Klage gegen den Verdächtigen aufgehoben werden soll. Ramones wurde vergangenen Monat zusammen mit dem Bruder seiner Freundin, Onel de Guzman, verhaftet. Das NBI hatte in deren gemeinsamen Apartment belastendes Material sichergestellt. Ramones war im Gegensatz zum Informatik-Student de Guzman allerdings am 9. Mai aus Mangel an Beweisen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Der Loveletter-Virus hatte vergangenen Monat weltweit Millionen von Rechnern lahmgelegt und Expertenschätzungen zufolge Schäden in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar verursacht. (PC-WELT, 11.06.2000, jas)

Loveletter: Keine Reue (PC-WELT Online, 11.5.2000)

Schutz vor Mail-Würmern (PC-WELT Online, 12.5.2000)

Loveletter: Schuld der Anwender (PC-WELT Online, 10.5.2000)

Loveletter: Microsoft verspottet (PC-WELT Online, 11.5.2000)

Analyse und Details zum Loveletter-Virus

Loveletter: abgelehnte Examensarbeit (PC-WELT Online, 10.5.2000)

Deutsche LoveLetter-Varianten (PC-WELT Online, 10.5.2000)

Juni-Heft der PC-WELT mit Antiviren-Software gegen Loveletter-Virus (PC-WELT Online, 5.5.2000

0 Kommentare zu diesem Artikel
247661