130226

Longhorn für Server erscheint 2007

14.05.2004 | 14:51 Uhr |

Microsoft hat die neue Roadmap für seine Server-Betriebssysteme bekannt gegeben. Demnach sollen alle vier Jahre neue Versionen der Betriebssysteme erscheinen. Alle zwei Jahre soll es dagegen einen Zwischenrelease geben.

Microsoft hat die neue Roadmap für seine Server-Betriebssysteme bekannt gegeben. Demnach sollen alle vier Jahre neue Versionen der Betriebssysteme erscheinen. Alle zwei Jahre soll es dagegen einen Zwischenrelease geben.

Den ersten Zwischenrelease wird es für Windows Server 2003 im Jahre 2005 geben und er wird R2 heißen. R2 wird vollständig kompatibel zu Windows Server 2003 und darauf aufbauen. Zu den neuen Features sollen ein Netzwerk-Schutz und eine Qurantäne-Funktion gehören. Wenn sich beispielsweise ein neuer Anwender mit dem Netzwerk verbindet, dann kann der Administrator feststellen, ob dieser Anwender seine Antiviren-Software auf den neuesten Stand und alle Updates installiert hat. Wenn nicht, kann er ihn einfach aus dem Netzwerk kicken. Über remote angebundene Microsoft-Office-Installationen sollen erweiterte Möglichkeiten des Datenaustauschs und neue Replikationsfunktionen enthalten.

Die Server-Variante von Longhorn soll 2007 erscheinen. Die Hauptneuerungen werden ähnlich wie bei der Client-Version WinFS (Dateisystem), Avalon (Betriebssystemsoberfläche) und Indigo (Web Services Messaging System) sein. Die Client-Variante soll nach den derzeitigen Plänen 2006 Windows XP auf den Desktop-Rechnern ablösen.

Longhorn: Die Grafikanforderungen für das Betriebssystem (PC-WELT Online, 07.05.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
130226