24614

Longhorn: Wegen Zeitdruck werden Funktionen gestrichen

13.04.2004 | 14:04 Uhr |

Microsoft will einige der ursprünglich für Longhorn angekündigten Features streichen. Grund dafür ist, dass nur so der angepeilte Verkaufsstart im Jahr 2006 realisiert werden kann. Daher müssten einige Funktionen geopfert werden.

Microsoft will einige der ursprünglich für Longhorn angekündigten Features streichen. Grund dafür ist, dass nur so der angepeilte Verkaufsstart im Jahr 2006 realisiert werden kann. Daher müssten einige Funktionen geopfert werden.

Auf der Professional Developers Conference ( PDC ) im Oktober 2003 hatte Microsoft erstmals Longhorn in der Öffentlichkeit gezeigt. "Was wir den Entwicklern auf der PDC gesagt haben, war die Essenz von Longhorn. Wir legen nun den Kern der Arbeiten fest, also die Sachen die unbedingt gemacht werden müssen", so Greg Sullivan, Lead Product Manager für Windows bei Microsoft.

Sullivan legt Wert darauf zu betonen, dass die Beschneidungen nicht auf Kosten der Visionen von Microsoft gehen werden. Es würden lediglich einige Funktionen entfernt, bei denen es sich aber nicht um die wesentlichen und versprochenen Kern-Verbesserungen des neuen Betriebssystems handeln werde. Dadurch soll das Entwicklerteam in die Lage versetzt werden, die Arbeiten innerhalb eines absehbaren Zeitrahmens abzuschließen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
24614