74470

Longhorn Reloaded: Microsoft sorgt für Einstellung des Projekts

22.06.2007 | 13:13 Uhr |

Microsoft hat per Unterlassungsanordnung das Projekt „Longhorn Reloaded“ aufgefordert, die Weiterentwicklung einer Longhorn-Version aus dem Jahre 2004 einzustellen.

So mancher dürfte sich noch erinnern, dass eine erste Version von Windows Vista bereits im Jahre 2004 erschien, als das Betriebssystem noch den Codenamen „Longhorn“ trug. Die Version unterschied sich seinerzeit in vielen Punkten von der Version, die schließlich als Windows Vista auf den Markt kam. Kein Wunder, denn schließlich hatte Microsoft zwischenzeitlich die Entwicklung von neuem begonnen, so dass vieles aus dem 2004er-Longhorn schließlich neu entwickelt oder völlig gestrichen wurde.

Einige Hobby-Entwickler auf joejoe.org hatten es sich zum Ziel gesetzt, die 2004er-Version von Longhorn am Leben zu halten und als „Longhorn Reloaded“ weiterzuentwickeln und zu verbreiten.

Lange Zeit hielt Microsoft still, schließlich gab es seitens der Hobby-Entwickler nur eine Ankündigung über ein solches Projekt und es wurde nicht öffentlich daran gearbeitet. Ende Mai wurde dann aber zum ersten Mal eine Download-Version von „Longhorn Reloaded“ veröffentlicht. Das ging dann Microsoft anscheinend doch zu weit. Wie jetzt bekannt wurde, hat Microsoft Mitte Mai die Entwickler von „Longhorn Reloaded“ aufgefordert, das Projekt sofort einzustellen, indem die Microsoft-Anwälte dem Projektleiter eine Unterlassungsanordnung haben zukommen lassen. Auf eine Konfrontation mit Microsoft will man es offenbar gar nicht erst ankommen lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
74470