166184

IT-Gehälter steigen - aber nicht für Webdesigner

02.07.2008 | 12:49 Uhr |

Webdesigner werden nach wie vor unterdurchschnittlich bezahlt.

Webdesigner haben mal wieder das Nachsehen. Weil Ihr Job zu wenig anerkennung findet und es auch keinen festen Ausbildungsweg für ihren Beruf gibt, werden Webdesigner schlechter bezahlt als andere IT-Kollegen.

Im Prinzip kann sich jeder als Web-Designer bezeichnen, der eine Internet-Seite erstellt. Die meisten Web-Designer sind ausgebildete Grafiker, Mediengestalter oder Informatiker, die sich auf die Optik und Programmierung von Web-Seiten spezialisiert haben. Aber auch talentierte Quereinsteiger mit guten Referenzen haben Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Obwohl ihre Gehälter nach einer aktuellen Sonderauswertung der Hamburger Vergütungsberatung Personalmarkt um rund vier Prozent gestiegen sind, liegen Web-Designer am unteren Ende der Gehaltsskala in der IT-Branche. So kommt ein angestellter Web-Designer von bis zu 30 Jahren im Durchschnitt auf rund 35.200 Euro jährlich

Die Gehälter variieren stark. Ein Viertel aller Web-Designer in der Altersklasse bis 30 Jahre verdient weniger als 30.000 Euro jährlich. Die Spitzenverdiener in dieser Altersklasse kommen auf bis zu 40.000 Euro Jahresgehalt - ein Einkommensunterschied von 10.000 Euro jährlich.

Verkaufen Sie sich unter Wert?

Um diese Frage detailliert beantworten zu können, organisiert die COMPUTERWOCHE gemeinsam mit den beiden auf Vergütungsthemen spezialisierten Beratungsunternehmen Personalmarkt und Baumgartner & Partner auch in diesem Jahr wieder die große Vergütungsstudie für die IT-Wirtschaft. Über die Websites http://www.computerwoche.de/verguetungsstudie (für Unternehmen) und http://www.computerwoche.de/gehalt (für IT-Mitarbeiter) können Interessenten bis 31. August via Online-Fragebogen ihre Gehaltsdaten anonymisiert und sicher verschlüsselt eingeben. Die Teilnahme ist kostenlos. Jeder IT-Mitarbeiter und Arbeitgeber, der an der Umfrage teilnimmt, erhält dadurch ein marktgerechtes Bild der Vergütungsstrukturen in der IT-Branche.

Teilnehmende Unternehmen können die Studie zum Vorzugspreis von 189 statt 539 Euro erwerben. Sie bekommen außerdem einen grafischen Vergleich ihres eigenen Vergütungsniveaus zu dem des Marktes. Dieser direkte Marktvergleich zeigt auf einen Blick Stärken und Schwächen der eigenen Vergütungspraxis und identifiziert möglichen Handlungsbedarf. Einzelpersonen, die an der Studie teilnehmen, erhalten einen kostenlosen Gehaltscheck. Unmittelbar nach Eingabe der Daten erfahren Mitarbeiter, wie sie beim Gehalt im Vergleich zu Kollegen mit ähnlicher Jobbeschreibung und vergleichbaren Qualifikation abschneiden.

Wer zwischen 30 und 40 Jahre alt ist, hat durchschnittlich 41.900 Euro jährlich im Portemonnaie. Die Gehälter liegen zwischen 34.600 und 47.000 Euro jährlich. Web-Designer, die über 40 Jahre alt sind, erzielen Einkommen in Höhe von rund 46.300 Euro im Jahr. Die Spannen liegen hier zwischen 36.600 Euro und knapp 52.000 Euro im Jahr. (hk)

0 Kommentare zu diesem Artikel
166184