1469531

Windows 8 für Tablet-PCs soll 100 US-Dollar kosten

22.05.2012 | 11:31 Uhr |

Tablet-PC-Hersteller müssen laut einem Bericht um die 100 US-Dollar an Microsoft zahlen, um Windows 8 RT installieren zu dürfen.

Der asiatische IT-Branchendienst Digitimes meldet, dass Tablet-PC-Hersteller um zwischen 90 und 100 US-Dollar für die OEM-Version von Windows 8 für ARM (Windows RT) an Microsoft zahlen müssen. Das entspräche also umgerechnet Kosten in Höhe von zwischen 70 Euro und 78 Euro. Als Quelle nennt die gewöhnlich gut informierte Digitimes einen in Taiwan ansässigen Zulieferer.

Die Materialkosten für die so genannten WoA-Tablets (Windows on Arm-Tablets) sollen bei zwischen 300 und 350 US-Dollar bei den Modellen mit 10-Zoll-Display liegen. Bei Modellen mit 7-Zoll-Display sollen die Materialkosten zwischen 150 und 200 US-Dollar liegen. Hinzu kämen dann aber neben den Herstellungskosten auch die Kosten für das Betriebssystem.

Die Höhe der Lizenzkosten überrascht dann doch, falls sie denn stimmen sollten. Zumal es immer hieß, dass Microsoft und die Hersteller mit der ARM-Version von Windows 8 endlich auch Erfolg auf dem stark wachsenden Tablet-PC-Markt feiern wollen. Dazu gehört es allerdings auch, nicht nur technisch attraktive Tablet-Alternativen zum iPad und zu den vielen Android-Tablets anzubieten.

Aber auch die Preise für die Geräte müssen konkurrenzfähig sein. Geht man tatsächlich von einem OEM-Preis von um die 100 US-Dollar aus, dann dürfte ein Hersteller ein 10-Zoll-Tablet kaum zu einem Preis günstiger als 499 US-Dollar (Materialkosten, Herstellerkosten, OEM-Windows, Marketing, etc) anbieten können, selbst wenn man davon ausgeht, dass Microsoft größeren Tablet-Herstellern Rabatte bei der Abnahme viele OEM-Versionen gewährt. Und zu diesem Preis erhält man bereits den Tablet-Marktführer iPad 3...

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1469531