248467

Linux-Cluster on the fly mit PelicanHPC 1.5.1

21.05.2008 | 11:50 Uhr |

Administratoren, die PelicanHPC für Linux-Clustering einsetzen, sollten dieses Sicherheits-Update nicht verpassen.

Die Linux-Distribution, die vormals als ParallelKnoppix bekannt war, steht nun in Version 1.5.1 am Start. PelicanHPC erlaubt es Administratoren, mithilfe von Live-CDs sehr leicht einen „High Performance Cluster“ (HPC) einzurichten.

Diese Version bereinigt unter anderem die unschöne Schwachstelle in Debian- und Ubuntu-Versionen im Zusammenhang mit SSL, über die auch TecChannel berichtete . Aus diesem Grund legt der Entwickler jedem Anwender ein Update ans Herz, der seinen Cluster in einem Netzwerk hängen hat. Als weitere Sicherheitsmaßnahme wurde fail2ban aufgenommen. Dies soll Brute-Force-Angriffe schwerer machen.

Interessierte finden weitere Informationen in der offiziellen Ankündigung . Es stehen ISO-Abbilder für 32- und 64-Bit-x86-Architekturen zur Verfügung. Beide ISOs sind zirka 360 MByte groß. (jdo)

0 Kommentare zu diesem Artikel
248467