67188

Live Earth: Millionen rockten für Klimaschutz - auch im Internet

09.07.2007 | 13:10 Uhr |

Mit der Konzertreihe Live Earth haben weltweit Menschen ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt. Auch im Internet herrscht reges Interesse an den von MSN live übertragenen Konzerten. Wer das verpasst hat, kann sich die Auftritte der Künstler weiterhin kostenlos über liveearth.msn.com ansehen.

Die am Wochenende stattgefundene, weltumspannende Konzertreihe Live Earth hat auch im Internet für einen neuen Rekord gesorgt. Auf allen sieben Kontinenten fanden 24 Stunden lang Konzerte statt, die Microsoft über MSN live übertrug. Laut Angaben von Microsoft wurden die Streams über 10 Millionen Mal abgerufen. Zudem hätten die Live-Earth-Streams mehr Zuschauer gleichzeitig gehabt, als jedes andere bis dato stattgefundene Online-Konzert.

Joanne Bradford, Corporate Vice President and Chief Media Officer bei MSN: „Millionen von Menschen überall auf dieser Welt sind zusammengekommen, um gegen die Klimakrise zu kämpfen. Die über 10 Millionen Streams, die MSN bisher ausgeliefert hat, stellen einen Meilenstein in der Live-Übertragung über das Internet dar.“

Die Konzertreihe begann am Wochenende in Australien und setzte sich anschließend von Osten nach Westen über Tokio, Shanghai, Hamburg, London, Johannesburg bis New York fort. Hinzu kamen kleinere Konzerte, wie in der US-Hauptstadt Washington D.C. und in der Antarktis. Insgesamt fanden über 7.000 Veranstaltungen in 129 Ländern statt. Weltweit nahmen namhafte Künstler und Bands an den Konzerten teil. Das Wembley Stadion in London war mit über 70.000 Menschen ausverkauft, die zu Klängen von Genesis und Metallica rockten. Im verregneten Hamburg versammelten sich rund 30.000 Menschen, um unter anderem Shakira, Enrique Iglesias, Silbermond und Juli zuzuhören. Die mit Abstand größte Party fand in Rio de Janeiro statt, bei dem über 400.000 Musikfans anwesend waren. Im Gegensatz zu den anderen großen Konzerten kostete das Event in Brasilien allerdings keinen Eintritt.

MSN ist der Hauptsponser der „Live Earth“-Konzerte gewesen, die Ex-US-Vizepräsident Al Gore im Februar angekündigt hatte. Im Mai hatte MSN gratis den Song „Hey You“ von Madonna zum Download bereitgestellt , den die Pop-Ikone eigens für die „Live Earth“-Konzerte geschrieben hatte und den sie nun auch am Wochenende bei ihrem Auftritt in London erstmalig öffentlich sang.

Alle Auftritte weiterhin im Internet abrufbar

Auf liveearth.msn.com bietet MSN weiterhin die Möglichkeit an, alle Musik-Acts und die Auftritte von Promis wie Boris Becker, Cameron Diaz und auch Al Gore, nochmal gratis anzusehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
67188