240592

Linux wächst auf Server-Markt

26.05.2004 | 12:14 Uhr |

Im ersten Quartal 2004 wurden 1,57 Millionen Servereinheiten verkauft. Dabei hatten vor allem Low-End-Maschinen mit Linux die Nase vorn, wie die Marktforscher von Gartner bekannt gaben.

Im ersten Quartal 2004 wurden 1,57 Millionen Servereinheiten verkauft. Dabei hatten vor allem Low-End-Maschinen mit Linux die Nase vorn, wie die Marktforscher von Gartner bekannt gaben.

So stiegen die Umsätze mit Servern insgesamt zwar nur um 9,3 Prozent auf 11,8 Milliarden US-Dollar, der Anteil von Linux wuchs aber auf diesem Sektor um 57,3 Prozent, während Unix-Maschinen 2,3 Prozent Umsatz verloren.

IBM behält die Marktführerschaft mit einem Marktanteil von 30,7 Prozent bei den verkauften Einheiten. Hewlett-Packard liegt mit 28,5 Prozent auf dem zweiten Platz.

Microsoftler bezeichnet Open Source als "Geldverschwendung" (PC-WELT Online, 25.05.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
240592