171536

Macintosh-Dateisystem laut Torvalds völlig veraltet

06.02.2008 | 12:30 Uhr |

Linux-Erfinder Linus Torvalds hat die Apple-Dateisysteme HFS und HFS+ als völligen Mist und veraltet bezeichnet.

Linus Torvalds nimmt kein Blatt vor den Mund und greift Konkurrenten sogar offen an. Er sagte in einem Interview, dass Mac OS X zwar weit besser als Windows Vista sei, aber in einigen Bereichen sei es schlechter dafür zu programmieren als für Windows. Diese Probleme würden ihren Ursprung in Apples Dateisystemen – HFS und HFS+ - haben.

Apples Dateisystem betitelt Torvalds als kompletten Mist und schaurig. Er stellte auch die Vorteile von Linux dar. Das Open-Source-Betriebssystem könne für ausgewachsene PCs über Mobiltelefone bis hin zu Videoabspielgeräten eingesetzt werden. Des Weiteren habe man nach jahrelanger, harter Arbeit Linux wesentlich umweltfreundlicher gemacht. Man habe das Entdecken der stromhungrigsten Komponenten verbessert. Torvalds lobte auch Googles Engagement für Open-Source. (jdo)

Sie interessieren sich für Linux? Dann abonnieren Sie doch den kostenlosen Linux-Newsletter von tecCHANNEL. Er wird in der Regel einmal pro Woche am Freitag verschickt und enthält nur die für Linux-Anwender relevanten News und Beiträge von tecChannel.de. So sparen Sie Zeit und sind trotzdem voll informiert. Hier geht es zur Anmeldeseite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
171536