157828

1&1 baut Serverangebot aus

09.06.2009 | 11:35 Uhr |

Ab sofort haben 1&1-Kunden für dedizierte Linux-Root-Server, Windows-Server und die Managed-Server die Wahl zwischen acht verschiedenen Hardware-Varianten.

Standardmäßig kommt Linux als Serverbetriebssystem zum Einsatz, gegen Aufpreis gibt es auch den Windows-Server. Der Datentransfer ist komplett ohne Begrenzung im Grundpreis enthalten. Außerdem stehen bei allen Servern 250 Gigabyte Speicherplatz für FTP-Backups zur Verfügung.

Internet-Nutzer können bei 1&1 künftig zwischen fünf Servern mit Dual-Core-Prozessoren und drei Modellen mit Quad-Core-Recheneinheiten auswählen. Neu im Server-Angebot von 1und1 sind der Dual Core M und Dual Core XXL.

Der Dual Core M Server bietet für 49,99 Euro im Monat (Windows-Server: 59,99 Euro) einen AMD-Athlon 4200+-Prozessor mit zwei mal 2,2 Gigahertz, ein Raid-1-System mit zwei mal 250 Gigabyte Speicherplatz und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher.

Beim Server Dual Core XXL können Anwender zwei AMD-Opteron-2216 HE-Prozessoren und acht Gigabyte Arbeitsspeicher nutzen. Den 1&1 Premium-Server Dual Core XXL gibt es im Juni die ersten sechs Monate für 69,99 Euro, ab dem siebten Monat für 149,99 Euro (Windows-Server: 79,99 Euro bzw. 169,99 Euro).

Das Einsteiger-Angebot der 1&1 Premium-Server, den Dual Core S, gibt es ab sofort für 39,99 Euro im Monat (Windows-Server: 49,99 Euro) - mit einem AMD-Athlon-3800+-Prozessor und zwei mal 160 Gigabyte Speicherplatz im Raid-1-Verbund.

Anspruchsvolle Anwender erhalten mit dem 1&1 Premium- Server Quad Core XXL ein Raid-5-System mit drei Festplatten und 1500 Gigabyte nutzbarem Speicherplatz - und dank zwei AMD-Opteron-2352-Chips insgesamt acht Prozessorkerne. Außerdem sind 16 Gigabyte Arbeitsspeicher enthalten. Den Highend-Server von 1&1 gibt es bis Ende Juni die ersten sechs Monate für 149,99 Euro im Monat, danach kostet er monatlich 299,99 Euro (Windows-Tarife: 159,99 Euro bzw. 319,99 Euro).

0 Kommentare zu diesem Artikel
157828