139102

Linux auf der Xbox: Australische Hacker setzen Microsoft unter Druck

30.06.2003 | 10:49 Uhr |

Eine australische Hacker-Gruppe behauptet, das Betriebssystem Linux auf einer handelsüblichen und damit unmodifizierten Xbox laufen lassen zu können. Dazu würden laut der Gruppe eine Reihe von Sicherheitslücken ausgenutzt. Die Gruppe fordert Microsoft auf, seine Konsole für das freie Betriebssystem zu öffnen, ansonsten wollen die Hacker mit ihren Erkenntnissen an die Öffentlichkeit gehen.

Eine australische Hacker-Gruppe behauptet, das Betriebssystem Linux auf einer handelsüblichen und damit unmodifizierten Xbox laufen lassen zu können. Die Gruppe fordert Microsoft auf, seine Konsole für das freie Betriebssystem zu öffnen, ansonsten wollen die Hacker mit ihren Erkenntnissen an die Öffentlichkeit gehen.

Der Gruppe ist es laut eigenen Angaben gelungen, eine Reihe von Sicherheitslücken der Xbox so auszunutzen, dass das Sicherheitssystem der Konsole umgangen und darauf problemlos Linux zum Laufen gebracht werden könne.

Allerdings hätte die Methode auch den Nebeneffekt, dass dadurch auch Raubkopien von Xbox-Spielen laufen würden. Daher wolle die Gruppe Microsoft die Gelegenheit geben, selbst einen so genannten "Boot Loader" für die Xbox zu veröffentlichen. Dieser "Boot Loader" könnte nach Ansicht der Gruppe von Microsoft in Form einer Speicherkarte auf den Markt gebracht werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
139102