122750

Linux-Spielekonsole schon im Frühjahr

08.11.2000 | 11:56 Uhr |

Mit neuen Informationen über seine Linux-basierte Spielekonsole versucht Indrema schon jetzt Spielefans den Mund wässrig zu machen: Das Gerät soll Digital Audio, Video, Internet und 3D-Spiele der nächsten Generation vereinen und bereits im Frühjahr 2001 in den Handel kommen.

Mit neuen Informationen über seine Linux-basierte Spielekonsole versucht Indrema Fans von Computerspielen schon jetzt den Mund wässrig zu machen. Bereits im Frühjahr 2001 soll das Gerät in den Handel kommen, das - so das Unternehmen - Digital Audio, Video, Internet und 3D-Spiele der nächsten Generation vereint.

Ausgestattet wird die Konsole mit einem 600-Megahertz-Prozessor, 64 MB RAM, 100 Mbps Ethernet-Port, S-Video Ein- und Ausgang und vier USB-Schnittstellen. Auch ein DVD-Player soll integriert sein. Als Betriebssystem dient eine spezielle Linux-Distribution "DV Linux", die auch Mesa3D, OpenAL und OpenStream unterstützt. Das Gerät aus der L600-Serie soll voraussichtlich rund 300 US-Dollar kosten.

Die Linux-Konsole kann an den Fernseher angeschlossen werden und bietet dann nicht nur Spielevergnügen, sondern auch die Möglichkeit im Internet zu surfen. Die Konsole soll, so der Hersteller, auch Highspeed-Internetanschlüsse wie DSL voll unterstützen. (PC-WELT, 08.11.2000, lmd)

PC-WELT Special: Linux

Spiele für Linux

X-Box bei Amazon ersteigern (PC-WELT Online, 18.10.2000)

Angst vor Playstation 2 (PC-WELT Online, 10.10.2000)

Spielekonsole mit Internetanschluss (PC-WELT Online, 24.08.2000)

Spielekonsole mit Linux (PC-WELT Online, 18.07.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
122750