250535

Linux-Anhänger flehen: Bitte verklag uns, Microsoft!

22.05.2007 | 15:05 Uhr |

Microsoft droht immer wieder damit gegen Linux-Hersteller rechtliche Schritte einzuleiten, weil Linux und andere Open-Source-Software angeblich urheberrechtlich geschützten Code enthalten und gegen Patente von Microsoft verstoßen. Jetzt gehen einige Linux-Anhänger in die Offensive: Auf einer Website kann man sich namentlich eintragen, verbunden mit der Bitte "Microsoft, verklag mich zuerst". Ob Microsoft dieses Angebot wohl annimmt?

"Sue me first, Microsoft" (englisch für "verklag mich zuerst, Microsoft") heißt ein kurioses Projekt, mit dem Linux-Anhänger dem Redmonder Konzern die Stirn bieten. Dabei handelt es sich um ein Wiki, auf dem man sich eintragen kann, um von Microsoft verklagt zu werden.

Jeder Teilnehmer nennt neben seinem Namen und seinem Wohnsitz auch noch die Software, wegen der ihn Microsoft vor den Kadi zerren soll. Letzteres würde den Microsoft-Advokaten deutlich die Arbeit erleichtern - sofern Microsoft dieses ungewöhnliche Angebot annehmen sollte.

Viele der Unterzeichner nutzen Ubuntu und dessen Varianten wie Kubuntu. Auch Debian und Opensuse werden öfters genannt. Die Liste ist mittlerweile dermaßen lang geworden, dass eine zweite Seite eingerichtet wurde. Bei Redaktionsschluss hatten sich 259 Anklage-bereite Linux-Benutzer eingetragen.

Von Microsoft gab es bis Dienstag früh noch keinen Kommentar zu dieser ungewöhnlichen Aktion.

0 Kommentare zu diesem Artikel
250535