47030

Linspire startet Schlussverkauf für Lindows

16.08.2004 | 11:22 Uhr |

Die Lindows-Pakete sind dabei rund um die Hälfte günstiger.

Linspire (ehemals Lindows) hat sich mit Microsoft auf einen Wechsel des Firmennamens geeinigt, weil Lindows angeblich zu stark an Windows erinnert ( wir berichteten ). Nun beginnt Linspire mit dem Ausverkauf der Software-Pakete und T-Shirts, die noch den alten Namen tragen.

Dem Ausverkauf würde Linpsire gerne den Touch des Memorabilien-Handels geben, berichtet unsere Schwesterpublikaton Tecchannel . "Own a piece of history", lautet der Slogan für den "New name blowout". Die Software-Pakete sind dabei rund um die Hälfte günstiger. Linpsire legt für Schnellentschlossene noch eine Beigabe aus dem Lindows-Fundus drauf.

Wie berichtet, hatte Microsoft sich mit Linspire/Lindows auf den Namenswechsel außergerichtlich geeinigt. Microsoft soll dafür 20 Millionen US-Dollar gezahlt haben. Zuvor hagelte es einstweilige Verfügungen und Prozesse wurden auch auf internationalem Parkett geführt, einer davon in den Niederlanden.

Linspire: Werbe-Flash-Video zieht Microsoft durch den Kakao (PC-WELT Online, 29.07.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
47030