1777213

LinkedIn führt Zwei-Faktor-Authentifizierung ein

03.06.2013 | 15:33 Uhr |

Ab sofort können Sie Ihr LinkedIn-Konto besser vor Hackern schützen. Zusätzlich zum Passwort verlangt der Dienst dann die Eingabe eines Codes - und den gibt es zuvor auf Ihr Handy.

Erst vor rund einer Woche hat Twitter die Zwei-Faktor-Authentifizierung zum Schutz vor Hackern eingeführt, nun zieht LinkedIn nach. Das Business-Netzwerk stellt den Zusatz-Schutz optional zur Verfügung. Wer die Authentifizierung aktiviert, erhält beim Log-In einen zusätzlichen Code per SMS auf das Handy, den er in Ergänzung zum Passwort eingeben muss. Es reicht für den Hacker als nicht mehr, das Passwort zu knacken - er müsste zusätzlich den Code abfangen. Weil der Schutz auf zwei unterschiedliche Systeme setzt, erhöht sich der Aufwand für den Hacker enorm.

Kostenlose Anti-Hacker-Tools

Sie finden die Einstellung in den Settings von LinkedIn. Klicken Sie im unteren Bereich auf "Konto" und dort auf "Sicherheitseinstellungen verwalten". Aktivieren Sie nun die "Zweistufige Überprüfung für die Anmeldung".

Kim Dotcom nennt sich Erfinder der Zwei-Faktor-Authentifizierung

0 Kommentare zu diesem Artikel
1777213