151960

Lindows-Boss sponsert Linux auf der Xbox

02.01.2003 | 12:52 Uhr |

Sie brauchen dringend Geld? Können gut programmieren und sind fit mit Linux? Dann sollten Sie sich einmal mit der Xbox beschäftigen. Wenn Sie es schaffen, ein lauffähiges Linux für die Redmonder Spielekonsole zu entwickeln, ohne dass für den Betrieb Hardware-Veränderungen erforderlich sind, winken Ihnen 100.000 US-Dollar. Und so ganz nebenbei enthüllte das Xbox-Linux-Projekt auch den Namen des geheimnisvollen Spenders.

Sie brauchen dringend Geld? Können gut programmieren und sind fit mit Linux? Dann sollten Sie sich einmal mit der Xbox beschäftigen. Wenn Sie es schaffen, ein lauffähiges Linux für die Redmonder Spielekonsole zu entwickeln, ohne dass für den Betrieb Hardware-Veränderungen erforderlich sind, winken Ihnen 100.000 US-Dollar. Und so ganz nebenbei enthüllte das Xbox-Linux-Projekt auch den Namen des geheimnisvollen Spenders.

Michael Robertson, der Chef von Lindows.com, ärgert Microsoft, wo er nur kann. So steckt Robertson hinter den 200.000 Dollar Preisgeld für ein lauffähiges Linux-System auf der Xbox.

Im letzten Jahr hatte ein unbekannter Sponsor zweimal eine Prämie von jeweils 100.000 Dollar ausgesetzt. 100.000 Dollar sollte derjenige Tüftler bekommen, der Linux auf der Xbox überhaupt zum Laufen bekommt (Teil A). Dieses Ziel wurde erreicht, sofern Sie einen Modchip auf der Xbox installieren; den Download von Linux für die Xbox finden Sie auf der Website des Xbox-Linux-Projekts.

0 Kommentare zu diesem Artikel
151960