217262

Sind die Deutschen Online-Skeptiker?

11.08.2009 | 16:23 Uhr |

Die Ergebnisse einer weltweiten Studie zum Online-Verhalten zeigen, dass deutsche Internet-Nutzer eher vorsichtig sind und nicht alle Möglichkeiten des Internet voll ausschöpfen. Beim Online-Shopping sind sie besonders skeptisch.

Ein verbreitetes Klischee besagt, des Deutschen liebstes Kind sei sein Auto. Das scheint so nicht mehr ganz zu stimmen, denn laut einer weltweiten Studie von Symantec zum Online-Verhalten würden Deutsche eher auf ihr Auto als auf das Internet verzichten. Franzosen und US-Amerikanern ist hingegen das Auto wichtiger. Doch die Deutschen sind bei der Nutzung des Internet eher zurückhaltend und nutzen nicht alle Möglichkeiten, die es bietet.

Das Sicherheitsunternehmen Symantec hat in seiner Studie " Norton Online Living Report " das Online-Verhalten von Jugendlichen und Erwachsenen in 12 Ländern abgefragt, darunter Deutschland, China, Australien sowie die USA. Etwa 70 Prozent der Befragten gibt an, die Nutzung des Internet habe ihre Beziehungen zur Familie und zu Freunden verbessert. Neue Freunde haben 60 Prozent aller Teilnehmer gefunden, deutsche Internet-Nutzer haben zu 54 Prozent neue Freunde kennen gelernt, etwa 20 im Durchschnitt.

Die im Internet lauernden Risiken führen jedoch bei den Deutschen zu einer gewissen Zurückhaltung bei der Nutzung der vielfältigen Möglichkeiten. Für mehr als ein Viertel der Befragten Deutschen überwiegen die Gefahren des Internet die möglichen Vorteile, das sind so viele wie in keinem anderen Land. So nutzt ein Drittel grundsätzlich keine Foto-Sharing-Dienste. Immerhin 84 Prozent setzen eine Sicherheits-Software auf ihrem Computer ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
217262