1250470

Lidl steigt ins DSL-Geschäft ein

28.06.2006 | 14:15 Uhr |

Der Discounter will ab Mitte Juli DSL-Anschlüsse und –Flatrates an der Kasse verkaufen.

Als erster Lebensmitteldiscounter stürzt sich Lidl in das Geschäft mit Internetanschlüssen. Unterstützt wird das Unternehmen von der T-Com und dem VoIP-Anbieter Carpo. Das Starterpaket soll rund 20 Euro kosten. Darin sind für drei Monate die Kosten für einen T-DSL-Anschluss (T-DSL-2000, -6000, -16000) sowie eine DSL-Flatrate enthalten. Nicht im Paket ist die Hardware für einen DSL-Anschluss. Dafür bietet Lidl eine Targa WR 500 VoIP-Box für rund 90 Euro an. Bis acht Tage vor Ablauf der Dreimonatsfrist können die Kunden jederzeit wieder kündigen.

Weiter ist bekannt, dass es keine langfristige Bindung an den DSL-Vertrag geben soll. Vielmehr sollen die Kunden jederzeit innerhalb von 30 Tagen kündigen können. Welche Preise genau nach Ablauf der drei Monate gelten, ist bisher noch nicht bekannt. Das DSL-Angebot soll durch ein VoIP-Angebot von Carpo abgerundet werden. Demnach können Kunden eine VoIP-Flat für ca. acht Euro monatlich buchen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1250470