2163638

Lexmark feuert Mitarbeiter wegen 32 Cent mehr Gehalt

16.12.2015 | 16:32 Uhr |

Lexmark hat 120 Arbeiter seiner Fabrik in Mexiko entlassen. Weil diese 32 Cent mehr Gehalt gefordert haben. Pro Tag!

Der Drucker-Hersteller Lexmark hat 120 Arbeiter seiner Fabrik in Mexiko City entlassen. Weil diese 32 Cent mehr Gehalt gefordert haben. Pro Tag!

Das berichtet TheGuardian online. In der letzten Woche hatten laut dem Bericht einige hundert Arbeiter der Júarez-Lexmark-Fabrik für eine Lohnerhöhung gestreikt: Von 114 auf 120 mexikanische Pesos sollte Lexmark den Lohn pro Tag für erfahrene Mitarbeiter erhöhen, so die Forderung der Streikenden. Das entspricht einer Erhöhung von rund 35 US-Cent, was wiederum 32 Euro-Cent sind. 120 mexikanische Pesos sind in etwa 6,43 Euro.

Einige Tage nach Streikbeginn kündigte Lexmark 120 Mitarbeitern, die sich an dem Streik beteiligt haben. Die meisten der Entlassenen wollten anscheinend auch mit einem gewerkschaftlichen Zusammenschluss für höhere Löhne und verbesserte Arbeitsbedingungen kämpfen.

In der Fabrik lässt Lexmark Druckerpatronen herstellen.

Test: Die besten Drucker

0 Kommentare zu diesem Artikel
2163638