1897101

Lenovo will Apple und Samsung mit Motorola überholen

01.02.2014 | 05:45 Uhr |

Lenovo-CEO Yuangquing Yang hat große Pläne für Motorola Mobility. Mit Googles Smartphone-Sparte will das chinesische Unternehmen die Platzhirsche Samsung und Apple überholen.

In dieser Woche kündigte Google überraschend den Verkauf von Motorola Mobility an. Der neue Besitzer Lenovo zahlt 2,91 Milliarden US-Dollar für Googles Smartphone-Sparte und hat große Pläne mit Motorola. In einem Interview mit dem Branchen-Magazin Fortune sprach Lenovo-CEO in dieser Woche über die Hintergründe der Übernahme.

So sei Lenovo laut Yang bereits seit Jahren an Motorola Mobility interessiert gewesen – noch bevor Google die Mobilfunk-Sparte übernommen hatte. Ende 2013 sei Yang dann bezüglich des Verkaufs von Googles Eric Schmidt kontaktiert worden. In nur zwei Monaten habe man den Deal ausgehandelt und sich auf den Kaufpreis geeinigt.

Mit der Übernahme von IBMs PC-Geschäft konnte sich Lenovo in den vergangenen Jahren zu einem der größten PC-Hersteller der Welt aufschwingen. Das Unternehmen bietet eine ThinkPad-Reihe für Business-Kunden, während sich die IdeaPad-Produkte an Privatanwender richten. In diese Richtung will das Unternehmen nun auch im Smartphone-Bereich gehen – mit der Hilfe von Motorola Mobility.

Yang will eigenen Aussagen zufolge die individuellen Anpassungsmöglichkeiten für Motorola-Smartphones in den USA beibehalten. Es sei ein gutes Geschäftsmodell, das Lenovo auch für andere Märkte adaptieren könne. Bis zum Jahr 2015 strebt Yang 100 Millionen verkaufte Smartphones an, was einer Verdopplung der aktuellen Zahlen von Lenovo und Motorola entsprechen würde. Mit dem Motorola-Kauf wird Lenovo zum drittgrößten Smartphone-Hersteller der Welt. Laut Yang sei es nun sein langfristiges Ziel, die beiden Konkurrenten zu überholen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1897101