239855

Lenovo sagt ebenfalls Teilnahme an CeBIT ab

23.10.2006 | 10:29 Uhr |

Mit Lenovo hat nun ein weiteres großes Unternehmen seine Teilnahme an der CeBIT 2007 abgesagt.

Die Liste der Unternehmen, die nicht an der CeBIT teilnehmen werden, wird immer länger: Nach Benq , Motorola, Nokia , SAS Institute und Shuttle hat nun mit Lenovo ein weiteres namhaftes und weltweit agierendes Unternehmen seine Teilnahme an der vom 15. Bis 21. März 2007 stattfindenden Messe in Hannover abgesagt.

Das chinesische Unternehmen Lenovo hatte Ende 2004 die PC-Sparte von IBM übernommen (wir berichteten) und ist seitdem der weltweit drittgrößte Hersteller von PCs. Die Absage der CeBIT-Teilnahme begründete ein Sprecher des Unternehmens gegenüber der Financial Times Deutschland am Wochenende damit, dass man die Prioritäten anders setzen wolle. Bis einschließlich 2006 war Lenovo am Stand von IBM bei der CeBIT vertreten und ab 2007 wollte das Unternehmen nach den ursprünglichen Plänen mit einem eigenen Stand vertreten sein.

Der CeBIT macht neben der sinkenden Besucherzahlen auch die seit vergangenem Jahr jährlich stattfindende Unterhaltungselektronik-Messe IFA in Berlin zu schaffen, die Unternehmen vor die Wahl stellt, ob man gleich auf beiden Messen oder aus Kostengründen lieber nur auf einer der Messen vertreten sein will. Insbesondere Hersteller von Unterhaltungselektronik-Geräten tendieren dabei eher zur IFA.

0 Kommentare zu diesem Artikel
239855