123384

Leica M3: Minox bringt Klassiker als Digicam

27.09.2002 | 10:16 Uhr |

Hightech unter Oldie-Outfit: Minox hat eine "Neuauflage" der Leica M3 vorgestellt. An das analoge Original erinnert allerdings nur das Gehäuse, das Innenleben ist auf dem neuesten Stand der Technik - vollkommen digital.

Hightech unter Oldie-Outfit. Minox at eine "Neuauflage" der Leica M3 vorgestellt. An das analoge Original erinnert allerdings nur das Gehäuse, das Innenleben ist auf dem neuesten Stand der Technik - vollkommen digital.

Die "Minox Digital Classic Camera Leica M3" ist die zeitgemäße Miniaturausgabe des Kamera-Klassikers aus den 50er Jahren im Maßstab 1:3. Mit ihrem "antiken" Metall-Gehäuse spricht sie Nostalgiker an, die Wert auf moderne Digitaltechnik legen. Sie bietet eine Auflösung von 1,3 Millionen Pixel (1280 mal 960 Bildpunkte). Die Bilder (im JPEG-Format) können vom 32 Megabyte großen Flash Memory-Speicher der Kamera per USB auf den Rechner übertragen werden.

Wie mit den meisten modernen Digitalkameras können Sie auch mit der Leica M3 kurze Videosequenzen aufzeichnen (mit 320 mal 240 Pixel). Ihre Ziele visieren Sie mit einem optischen Sucher an, außerdem besitzt die Kamere eine LCD-Bildanzeige.

Selbstportraits sind mit der Leica auch möglich - sie besitzt dafür einen Selbstauslöser. Die Stromversorgung erfolgt über eine Batterie. Der Winzling wiegt 96 Gramm und hat folgende Abmessungen: 65mm (Länge) x 48mm (Breite) x 44mm (Höhe).

Die Kamera lässt sich an Rechner mit Windows 98, 98SE, ME, 2000 oder XP oder an einen Mac anschließen. Sie soll im November für 300 Euro auf den Markt kommen, wie man einem Bericht von Digitalkamera.de zur Photokina entnehmen kann.

PC-WELT Test: Digitalkameras

PC-WELT-Topliste: Digitalkameras

0 Kommentare zu diesem Artikel
123384