245902

Lego Mindstorms NXT: Software-Update im August

08.05.2007 | 17:12 Uhr |

Für Besitzer eines Lego Mindstorms NXT-Roboters gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Zunächst die gute Nachricht: Lego wird im August 2007 eine neue Version seiner Mindstorms-NXT-Software veröffentlichen. Jetzt die schlechte Neuigkeit: Wer die neue NXT-Software inklusive der Programmiersprache NXT-G 1.1 haben will, muss 20 US-Dollar für das Update berappen.

Lego veröffentlicht im August 2007 ein Update für die Lego-Mindstorms-NXT-Software. Die Lego-Mindstorms-NXT-Software 1,1 wird in fünf verschiedenen Sprachen verfügbar sein, darunter Englisch und Deutsch. Eine wesentliche Neuerung von Version 1.1: Der Lego Mindstorms NXT-Roboter ist damit offiziell kompatibel zu Windows Vista (32- und 64-Bit-Version). Außerdem soll die NXT-Software 1.1 auch auf Macs mit Intel-Prozessoren laufen.

Offiziell läuft die NXT-Software nämlich nur auf Rechnern mit Windows XP SP2. Zwar berichten Besitzer eines Mindstorms NXT, dass sie die NXT-Software auch auf Windows 2000- und Vista-PCs zum Laufen gebracht haben (teilweise mit Einschränkungen bei der Funktionalität). Lego garantiert dies jedoch nicht und bietet dafür auch keinen Support. Dieses Manko wird Lego mit dem Release der NXT-Software 1.1 beseitigen. Außerdem soll NXT 1.1 schneller arbeiten als NXT 1.0, Anwender sollen sich also über Performance-Gewinne freuen dürfen.

Eine weitere wichtige Verbesserung soll der deutlich reduzierte Speicherbedarf der mit NXT-G erstellten Programme sein. Dank neuer Kompressionsverfahren sollen selbst geschriebene Programme und auch Sounddateien um bis zu 40 Prozent kleiner ausfallen. In der Tat ist der große Speicherbedarf der mit der visuellen Programmiersprache NXT-G erstellten Programme bisher ein Manko. Da sich der Speicher des Mindstorms NXT nicht erweitern lässt, bleibt bisher vielen Anwendern nur die Möglichkeit, überflüssige Sounddateien oder nicht mehr benötigte Programme auf dem NXT zu löschen, um wieder freien Speicherplatz zu gewinnen. Beim Sprachumfang der visuellen Programmiersprache NXT-G (die zur NXT-Software gehört) soll sich ebenfalls einiges getan haben, Lego spricht von mehr als 100 Verbesserungen bei NXT-G 1.1.

Wer also einen Lego Mindstorms NXT ab August kauft, kommt in den Genuss der neuen Features. Bei vielen Anbietern dürften eine Zeitlang aber noch Mindstorms NXT-Pakete mit der alten Software vorrätig sein. Achten Sie beim Kauf also darauf, dass Sie auch wirklich die neue Version mit Support für Vista und der Programmiersprache NXT-G 1.1 erwischen. Lesen Sie dazu die Systemvoraussetzungen auf der Verpackung. Lego druckt die Versionsnummer von NXT-G nämlich bisher nicht auf der Verpackung ab, daran können Sie eine alte Version also nicht von einer neuen unterscheiden.

Wer bereits einen Lego Mindstorms NXT (Bildergalerie auf pcwelt.de) besitzt, kann sich das Update auf CD zusenden lassen. Dafür wird Lego in seinem Online-Shop allerdings 19,99 US-Dollar (ca. 15,20 Euro) zuzüglich Versandkosten berechnen.

Sie wollen mehr über den Lego Mindstorms NXT-Roboter erfahren? Kein Problem: In der neuen PC-WELT 6/2007 geben wir Ihnen auf elf Seiten einen umfassenden Marktüberblick und stellen Ihnen vier bezahlbare und interessante Roboter-Modelle für Privatanwender ausführlich vor: Den Lego Mindstorms NXT, den Parallax Boe-Bot, das Fischertechnik Robo Mobile Set und den CCRP5 Robby von Conrad. Bildergalerien und Videoclips zu diesen vier Heimrobotern stehen auf pcwelt.de zur Verfügung .

0 Kommentare zu diesem Artikel
245902