132844

Lebensrettendes Mini-Labor fürs Handgelenk

12.07.2005 | 16:41 Uhr |

Es sieht aus wie ein ganz normales Blutdruckmessgerät, aber es kann viel mehr. Denn es erfasst nicht nur eine Vielzahl von Körperwerten und speichert diese auf einen Chip, sondern sendet die Daten auch jederzeit an einen Arzt.

Für Menschen mit Herz-Kreislaufproblemen kann es von Vorteil sein, wenn die maßgeblichen Körperwerte jederzeit an den behandelnden Arzt übermittelt werden können. Der Mdkeeper macht genau das: Er misst Körperfunktionen wie Blutdruck, Herzfrequenz oder Sauerstoffgehalt im Blut und schickt die Daten an einen Mediziner.

Das Gerät des israelischen Unternehmens Tadiran Spectralink wird wie eine überdimensionierte Armbanduhr am Handgelenk getragen und ähnelt vom Design und von der Größe her einem dieser in Apotheken und mittlerweile auch beim Discounter erhältlichen Blutdruckmessgeräte für den Hausgebrauch. Die Messdaten werden zunächst auf einem Chip gespeichert.

Ein in den Mdkeeper eingebautes Funkmodul von Siemens sendet die Daten unabhängig vom Aufenthaltsort und jederzeit über das GSM/GPRS-Netz - also nahezu weltweit - bei Bedarf an den Arzt. Das Gerät lässt sich auch zur ständigen Überwachung des Blutzuckerspiegels und des Körpergewichts bei Diabetikern oder der Lungenfunktion bei Menschen einsetzen, die unter chronischer Bronchitis leiden. Als zusätzliches Feature kann man damit Notrufe zu gespeicherten Nummern absetzen.

Das Gerät soll Anfang 2006 auf den Markt kommen; Produkttests laufen derzeit in Israel und Schweden. Zum Preis gibt es noch keine Angaben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
132844