190900

Lebenserwartung von Microsoft-Produkten verlängert

13.01.2006 | 15:03 Uhr |

Microsoft dehnt die Zeitspanne für die Unterstützung mit Updates ein wenig aus.

Bei Microsoft sind offenbar kürzlich ein paar wichtige Entscheidungen getroffen worden, die den Zeitrahmen für die Versorgung bestimmter Produktversionen mit Updates und Service Packs betreffen. So endete die Unterstützung für die Exchange-Version 5.5 eigentlich Ende 2005, am 10. Januar gab es jedoch für diese Versionen noch ein Sicherheits-Update.

Dies ist eine Folge der neuen, vereinheitlichten Regelungen für den so genannten Produktlebenszyklus von Microsoft-Produkten. Dieser endet ab sofort nicht mehr am Ende eines Finanzjahres sondern mit dem darauf folgende Patch Day, also am zweiten Dienstag des Folgemonats.

Gibt es an diesem Tag ein Sicherheits-Update für das Produkt, gibt es dafür weitere 30 Tage Support, dessen Lebenszyklus verlängert sich also praktisch bis zum folgenden Patch Day. Somit endet die Unterstützung für Exchange 5.5 voraussichtlich Mitte Februar 2006. Für weitere Produkte will Microsoft in den nächsten drei Monaten die geänderten Lebenszyklen bekannt geben.

Generell werden Produkte für Unternehmen und Entwickler (zum Beispiel Windows XP Professional oder Visual Studio) mindestens zehn Jahre lang unterstützt, davon fünf Jahre "Mainstream Support" und fünf Jahre "Extended Support". Bei Produkten für Privatanwender (etwa Windows XP Home) entfällt dieser Extended Support.

Da der Mainstream Support für Windows XP Home am 31.12.2006 enden soll, kann es das für 2007 angekündigte Service Pack 3 eigentlich nur noch für XP Professional geben, folgt man dieser Logik.

Microsoft Support Lifecycle

0 Kommentare zu diesem Artikel
190900