8074

Lawson baut vorkonfigurierte Handelslösung

08.05.2007 | 13:40 Uhr |

Mit "Quickstep for Distribution"verspricht ERP-Anbieter Lawson seinen Kunden aus dem Handel eine zügigere Implementierung.

Bei Quickstep for Distribution handelt es sich laut Lawson um ein vorkonfiguriertes ERP-Paket, das speziell auf die Bedürfnisse von Handelsunternehmen zugeschnitten sei. Der Hersteller verspricht seinen Kunden, damit die Implementierungszeiten um bis zu 50 Prozent verkürzen zu können. Dadurch würden auch die Kosten sinken und die Anwender könnten mit der Lösung früher in den Echtbetrieb übergehen, was letztlich einen schnelleren Return on Investment (RoI) bedeute.

Die vorkonfigurierte Lösung umfasst verschiedene Funktionen, die speziell die Anforderungen von Handelsunternehmen berücksichtigen. Demnach unterstütze das System eine hohe Umschlaghäufigkeit, die in deren Lieferketten oft gefordert ist. Außerdem komme die Lösung laut Anbieter mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Produkttypen und Maßeinheiten zurecht. Zudem ließen sich verschiedene Lieferarten wie Direktverkauf, Abholung und gemeinsame Lieferung im System abbilden. Integriert sind darüber hinaus Funktionen, um die Transportplanung zu automatisieren, Preise festzusetzen sowie Rabatte und Werbeaktionen zu planen. Anwender könnten zudem mit Quikstep for Distribution Geschäftsdaten auswerten und analysieren. Dazu zählen beispielsweise Analysen von Gesamtumsätzen, Gewinnspannen und Services, und zwar sowohl auf Unternehmens- wie auch auf Produktebene.

Lawson hofft vom Nachholbedarf vieler Handelshäuser in Sachen IT profitieren zu können. Die Marktforscher von IDC sagen dem Handel von 2006 bis 2010 ein durchschnittliches Wachstum der IT-Budgets um jährlich 4,8 Prozent voraus. Dabei sei das Segment Software mit einem Plus von sieben Prozent am stärksten nachgefragt. Doch nicht nur Lawson will sich einen Teil von diesem Kuchen abschneiden. Auch andere Softwarehäuser wie beispielsweise SAP und Oracle nehmen seit geraumer Zeit den Handel stärker ins Visier. Beide Unternehmen haben dazu in den vergangenen Jahren verschiedene Unternehmen zugekauft. Oracle schluckte Retek und 360Commerce . SAP übernahm Triversity und Khimetrics . (ba)

0 Kommentare zu diesem Artikel
8074