81296

Laufen Googles Server bald unter OpenSolaris?

21.09.2006 | 13:33 Uhr |

Einen besseren Referenz-"Kunden" für Sun könnte es kaum geben: Google prüft dem Vernehmen nach gerade, ob es sein massives weltweites Netz von Linux-Servern möglicherweise auf OpenSolaris umstellt.

Google betreibt für seine Suchmaschine Dutzende von Rechenzentren weltweit in geschätzte hunderttausende Intel-basierende Server laufen - derzeit unter Linux. Sun hatte vor 15 Monaten zusammen mit neuen Servern mit AMD-Prozessoren den Quellcode seines über fast 20 Jahre hinweg gereiften Betriebssystems freigegeben. Seither erfreut sich OpenSolaris zunehmender Beliebtheit: Laut Sun gibt es bereits über fünf Millionen registrierte Nutzer (zahlende und für die kostenlose Version zusammengerechnet).

Google-Offizielle wollten die Gerüchte nicht kommentieren. Laut Sun und anderen Quellen nutzen bereits eine Reihe namhafter Anwender Solaris 10 oder Solaris Express, die ausführbare Version von OpenSolaris (das eigentlich nur den Quellcode und die Community drum herum bezeichnet). Dazu gehören eBay, Yahoo!, Vonage Holdings, Wal-Mart.com USA, Bear, Stearns & Co., Disney Mobile und Reuters Group Plc.

"Google, eBay, Yahoo - nehmen Sie ihren Liebling", sagt Sun-CIO Robert Worrall, dessen internes IT-Team Solaris Express überall bei Sun betreibt und auch viele Kunden beim Deployment unterstützt hat. Worrall bestätigte, dass Google Solaris bereits in "nennenswertem Umfang" einsetze und zu den Kunden gehöre, die "begeistert von der Möglichkeit" seien, mehr Linux-Server durch AMD-Maschinen von Sun mit Solaris zu ersetzen.

Google betreibt seine Server gegenwärtig mit einer von den eigenen Ingenieuren abgespeckten Spezialversion von Red Hat Linux. Einem Solaris-Systemverwalter, der sich kürzlich bei Google bewarb, wurde aber erzählt, der Suchmaschinenbetreiber wolle auch eine modifizierte Variante von OpenSolaris entwickeln und testen.

"Ich bin mir 100-prozentig sicher, dass Dutzende von Leute innerhalb von Google an OpenSolaris arbeiten", sagt auch Stephen Arnold, Technologieberater und Autor von "The Google Legacy". Nicht zuletzt angesichts der großen Zahl früherer Sun-Mitarbeiter bei Google sei das ein logischer Schritt - aber vermutlich kein sofortiger. "Wird Google Linux auf die Schnelle ersetzen? Nein", glaubt der Experte. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
81296