Planetary Resources

Google-Gründer Larry Page investiert in Asteroiden-Abbau

Mittwoch den 25.04.2012 um 13:29 Uhr

von Benjamin Schischka

Larry Page hilft Asteroiden-Material abzubauen
Vergrößern Larry Page hilft Asteroiden-Material abzubauen
© Planetary Resources
Was haben Larry Page, Eric Schmidt und James Cameron gemeinsam? Alle drei sind an Planetary Resources beteiligt. Das Unternehmen will Asteroiden abbauen.
Google-Gründer Larry Page und langjähriger Google-CEO Eric Schmidt stecken einen Teil ihres Privat-Vermögens in das Unternehmen Planetary Resources . Deren Ziel: Seltenes Material aus Asteroiden im Weltraum abzubauen. Interessanterweise nennt Planetary Resources nicht nur Metalle als Beispiel, sondern auch Wasser. Das Unternehmen plant erdnahe und leicht erreichbare Asteroiden abzubauen. In der Zukunft soll der Asterioden-Abbau zweistellige Milliardenbeträge jährlich einbringen, sagt Planetary Resources. Daran glauben offensichtlich nicht nur Larry Page und Eric Schmidt. Auch der Filmemacher James Cameron (Titanic, Avator) ist beteiligt.

Planetary Resources wird konkreter: Ein einziger 500-Meter-Asteroid kann soviel Platin enthalten wie alle Platin-haltigen Metalle, die jemals auf der Erde abgebaut wurden. Werden diese reichen Schätze angebaut, könnten viele High-Tech-Produkte deutlich billiger werden. Neuartige Materialien könnten sogar neue und wichtige Anwendungen hervorbringen, äußert sich das Unternehmen. Und mit wasserhaltigen Asteroiden könne man sich ein Sprungbrett ins tiefere All schaffen. Solche Asteroiden könnten vielleicht auch Treibstoff für Allflüge bereitstellen.

Von den circa 9.000 Erd-nahen Asteroiden, schätzt Planetary Resources, seien etwa 1.500 ähnlich leicht zu erreichen wie der Mond. Zum Ressourcen-Abbau plant das Unternehmen mehrere Schiffe. Das erste „deep-space prospecting spacecraft“ (Erkundungsschiff für das Weltall): die Arkyd-100 Serie. Zunächst soll die Arkyd-Serie die lohnensten Ziele ausmachen. Später will Planetary Resources mit der Folge-Serie Arkyd-300 Expeditionen starten.

Mittwoch den 25.04.2012 um 13:29 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1445573