15800

Langfinger klauen Chips für 9,4 Mio Euro

13.01.2003 | 16:12 Uhr |

Diebe haben auf dem Londoner Flughafen Heathrow Computer-Chips im Wert von rund 6,2 Millionen britische Pfund (9,4 Millionen Euro) gestohlen. Der Diebstahl erreignete sich auf einem abgesicherten Gelände von British Airways.

Diebe haben auf dem Londoner Flughafen Heathrow Computer-Chips im Wert von rund 6,2 Millionen britische Pfund (9,4 Millionen Euro) gestohlen.

Der Diebstahl ereignete sich am Sonntag gegen 11.00 Uhr auf dem Verlade-Gelände von British Airways, wie aus einem Bericht von BBC online hervorgeht. Bei den gestohlenen CPUs handelt es sich um Pentium 4-Prozessoren, die sich in einem Lieferwagen von American Airlines befanden. Als der Fahrer des Wagens sein Fahrzeug für einige Momente unbeaufsichtig ließ, schlugen die Langfinger zu.

Das gestohlene Fahrzeug wurde später im nahe gelegenen Feltham verlassen aufgefunden - im Inneren befanden sich noch Chips für rund 1,5 Millionen Pfund (2,3 Millionen Euro). Die Polizei betont, dass aus dem Diebstahl der Prozessoren nicht auf generelle Sicherheitsmängel auf dem Flughafen Heathrow geschlossen werden dürfe. Allerdings steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, ob die Diebe Zugang zu Sicherheitsausweisen besaßen, mit denen sie sich Zugang zum abgesperrten Gelände verschaffen konnten. Der Verladebereich von British Airways ist zwar Sicherheitszone, Fahrzeuge die von dort zum eigentlichen Flughafen wollen, müssen aber noch weitere Kontrollen passieren.

Die Polizei hat zwei Männer unter Verdacht, die in einem weißen Renault-Van aus Feltham geflohen sein sollen. Festnahmen gab es aber noch keine. Die Pentium 4-Prozessoren kamen aus Miami, das Bestimmungsziel der Lieferung ist unbekannt.

PC-WELT Test: Pentium 4 mit 3,06 Gigahertz

0 Kommentare zu diesem Artikel
15800