766786

Google Body Browser mit virtuellem 3D-Körper

17.12.2010 | 11:06 Uhr |

Google Body Browser lädt dazu ein, den menschlichen Körper zu erforschen. Technisch werden die Möglichkeiten von HTML5 und WebGL demonstriert.

Google Labs hat mit Google Body Browser ein neues Projekt online gestellt, bei dem die Anwender den menschlichen Körper genauer unter die Lupe nehmen können. Vorausgesetzt wird ein Browser, der eine Unterstützung für WebGL bietet. Das ist sowohl bei der aktuellen Beta von Google Chrome als auch bei der aktuellen Beta von Firefox der Fall. 

Nach Aufruf vom Google Body Browser wird zunächst eine angezogene Frau angezeigt, die komplett mittels WebGL in 3D gezeichnet ist. Mit der Maus kann die Ansicht verändert werden.

Google Body Browser
Vergrößern Google Body Browser
© 2014

Über die Bedienelemente links können neue Layer eingeblendet werden. So werden dann beispielsweise nur die inneren Organe, die Knochen, die Muskeln oder das Gehirn angezeigt. Praktisch: Über das Sucheingabefeld oben rechts können Sie auch gezielt nach einem Körperteil suchen. So springt die Ansicht nach Eingabe von "Heart" sofort zum Herz. Bei jeder Aktion des Anwenders verändert sich übrigens auch der Link. Jede beliebige Ansicht kann so in den Favoriten abgelegt oder mit anderen Nutzern geteilt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
766786