LTE

HTC und Samsung könnten iPhone-5-Launch mit Patent-Klagen stoppen

Dienstag den 11.09.2012 um 17:03 Uhr

von Denise Bergert

Sollte Apples iPhone 5 wie vermutet auf den schnellen Mobilfunkstandard LTE setzen, wollen HTC und Samsung Klage einreichen, um ihre Patente zu schützen.
Am morgigen Mittwoch wird Apple den Mutmaßungen zufolge sein neuestes iPhone -Modell enthüllen. Laut den Gerüchten könnte das Smartphone über einen größeren Bildschirm verfügen und auf den neuen Mobilfunkstandard LTE setzen . Sollte dies der Fall sein, will Samsung eine Patentrechtsklage gegen Apple einreichen. Das bestätigte eine brancheninterne Quelle gegenüber der Korea Times.

Samsung hält vor allem in Europa und den USA Patente an der LTE-Technik. Diese könnte das südkoreanische Unternehmen nutzen, um den Konkurrenten beim Launch des heiß erwarteten iPhone 5 auszubremsen, indem es ein vorübergehendes Verkaufsverbot für das Smartphone erwirkt. Einen ähnlichen Schritt könnte auch Elektronik-Hersteller HTC einleiten. Das Unternehmen hält ebenfalls LTE-Patente.

Die Rechtslage des Mobilfunkstandards ist schwierig. An der Entwicklung von LTE waren laut dem europäischen Standardisierungsinstitut ETSI mehr als 50 Konzerne beteiligt, die nun jeweils eigene Patente am LTE-Standard halten. Ob Samsung aus seiner Drohung tatsächlich ernst machen wird bleibt abzuwarten, denn das iPhone 5 wäre nicht das erste Apple-Gerät mit LTE-Support. Im neuen iPad kommt die Technik zumindest in den USA bereits seit dem Frühjahr zum Einsatz.

Dienstag den 11.09.2012 um 17:03 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1576682