1959613

LKA Niedersachsen fahndet seit 2 Jahren über Facebook

19.06.2014 | 05:23 Uhr |

Das Landeskriminalamt Niedersachsen fahndet nunmehr seit zwei Jahren über das soziale Netzwerk Facebook nach Kriminellen oder vermissten Personen.

Das Landeskriminalamt Niedersachsen feiert in dieser Woche sein zweijähriges Jubiläum auf Facebook. Das LKA nutzt die Möglichkeiten des weltweit größten sozialen Netzwerks unter anderem zur Fahndung nach Kriminellen, vermissten Personen oder gestohlenen Gegenständen.

Unter dem Seitennamen Polizei Niedersachsen Fahndung ist die Behörde auf Facebook vertreten. In den vergangenen 24 Monaten wurden auf der Fanpage 293 Beiträge verfasst. Die Polizeiarbeit über das soziale Netzwerk stuft das LKA Niedersachsen dabei als Erfolg ein. Mit Hilfe der Nutzer konnten ganze 75 Fälle abgeschlossen und zu den Akten gelegt werden.

"Wir stellen definitiv fest, dass die zusätzliche Fahndungergänzung über Facebook sehr erfolgreich ist. Wir erreichen - nachdem wir einen Sachverhalt gepostet haben - innerhalb kürzester Zeit sehr viele Menschen und erhalten eine Vielzahl von Hinweisen, welche zu weiteren Ermittlungen benötigt werden und oftmals in der Gesamtheit zum Erfolg führen", erklärt Uwe Kolmey, Präsident des LKA, in einer offiziellen Mitteilung.

Mit der Fahndung über Facebook konnte im März 2014 beispielsweise einem Tatverdächtigen, der ein Gewaltverbrechen an einer 64-jährigen Frau verübt hatte, das Handwerk gelegt werden. Der Wachmann eines Sicherheitsunternehmens wurde über Facebook auf den Mann aufmerksam, der regelmäßig in einem Einkaufszentrum gesammelte Pfandflaschen abgab – er wurde nach einem Hinweis einen Tag später festgenommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1959613