1660983

LG konnte angeblich erst 400.000 Nexus-4-Smartphones absetzen

03.01.2013 | 17:01 Uhr |

Mit ein wenig Detektivarbeit wollen Android-Enthusiasten erste vorläufige Verkaufszahlen für Googles Nexus 4 ermittelt haben.

Seit 13. November 2012 ist Googles Budget-Smartphone Nexus 4 in Deutschland erhältlich . Oder auch nicht, denn das Gerät ist fast dauerhaft ausverkauft. Sobald Nachschub in Googles Online-Store eintrifft, sind die begehrten Smartphones meist innerhalb weniger Stunden wieder ausverkauft. Was nach einer extrem hohen Nachfrage aussieht, könnte auch in einem zu geringen Produktionskontingent begründet liegen.

Wie viele Nexus-4-Smartphones bislang international abgesetzt wurden, ist nicht bekannt, da sich Google mit derartigen Zahlen stets bedeckt hält. Android-Enthusiasten haben nun mit ein wenig Detektivarbeit erste vorläufige Schätzungen abgegeben. Demnach habe Googles Hardware-Partner LG bis Ende 2012 etwa 400.000 Nexus-4-Geräte produziert.

Auf diese Zahl sind die Nexus-4 -Besitzer im Rahmen einer weltweiten Zusammenarbeit mit anderen Nexus-4-Käufern und einem Trick gekommen. Hierzu wurde die so genannte IMEI-Nummer, die im Falle eines Diebstahls zur eindeutigen Identifizierung des Geräts dienen soll, in einem LGMobile Tracking-Link eingefügt. Dieser spuckt anschließend einen Code aus Zahlen und Buchstaben aus, mit dem sich unter anderem der Produktionsmonat ermitteln lässt.

Nexus 4 - Probleme mit Lieferung der Geräte

Nexus-4-Besitzer haben die Daten online gesammelt und verglichen. Das Ergebnis: LG hat den Schätzungen zufolge im Oktober 2012 70.000 Geräte produziert. Im November waren es bereits 90.000, während das Kontingent im Dezember auf 210.000 angehoben wurde. Google hat sich zu den Zahlen bislang jedoch noch nicht offiziell geäußert.

Google Nexus 4 im Test-Video
0 Kommentare zu diesem Artikel
1660983