689111

KU990 Viewty und KS20 starten am 19. November

Am 19. November 2007 erscheinen die LG-Modelle KS20 und KU990 Viewty im Handel. Nachdem sich der Marktstart beider Geräte hierzulande verzögerte, stehen sie ab Montag bei Vodafone, T-Mobile und o2 im Handel. Wer mit einem der Geräte liebäugelt, sollte sich nicht zu früh freuen: Stolze 549 Euro kosten die Handys jeweils ohne Vertragsbindung.

Vor knapp zwei Wochen hatte LG den europaweiten Marktstart des KS20 mitgeteilt, Ende Oktober sollte bereits das KU990 Viewty in den Handel kommen. Seither ließen beide Modelle auf sich warten. Am 19. November 2007 hat das lange Warten ein Ende. Wie der Hersteller bekannt gibt, starten am kommenden Montag das KU990 Viewty und das KS20 in den Handel, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt für beide Modelle je 549 Euro ohne vertragliche Bindung.

Das auf der IFA 2007 vorgestellte KS20 läuft als erstes Smartphone des Herstellers unter Windows Mobile 6 und ist für den Einsatz im mobilen Office prädestiniert. Als Business-Phone kann es sich überall blicken lassen, das Design hat LG vom KE850 Prada adaptiert: nur 12,8 mm misst das KS20 in Tiefenrichtung und bleibt unter den psychologischen Marken von zehn Zentimetern Bauhöhe (99,5 mm) und 100 Gramm Gewicht (95 g).

An Funktionalität mangelt es nicht: LG packt einen mit bis zu 3,6 MBit/s funkenden HSDPA-Chipsatz ins Gehäuse, der sich dank Triband-Modul weltweit in GSM-Netze einklinkt. Eine 2-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotoleuchte schießt scharfe Bilder und dank microSD-Unterstützung können Musikliebhaber 4 GB große Musiksammlungen wiedergeben. Das KS20 erscheint zunächst nur bei Vodafone.

Beim KU990 Viewty dominiert der 3 Zoll große Touchscreen das Design, der auf 240x400 Pixeln bis zu 262.144 Farben darstellt. Die Kamera hat wie Nokias N95 eine Auflösung von 5 Megapixeln, Videos können in VGA-Qualität aufgezeichnet werden. Videotelefonie ist über eine zweite VGA-Optik in der Gerätefront möglich.

HSDPA erlaubt, Daten mit bis zu 3,6 MBit/s über das Handynetz auszutauschen, sollte die Netzabdeckung keine 3G-Unterstützung zulassen, funkt der Barren auch via GPRS und dessen Ausbaustufe EDGE. Für Unterhaltung sorgen UKW-Radio und ein Mediaplayer, der neben allen gängigen Audio- und Videoformaten auch DivX-Files abspielt. Der Speicher fasst auf 100 MB bis zu 30 Musiktitel und kann über microSD-Karten erweitert werden. Das KU990 erscheint bei den Netzbetreibern T-Mobile, Vodafone und E-Plus.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
689111