58080

LG KS20: Nach Lifestyle kommt jetzt Business

Zwei Mobilfunk-Neuheiten findet der geneigte IFA-Besucher am Stand von LG Electronics: nach dem KU 990 "Viewty" bringt LG auch ein Business-Smartphone im Stile des LG Prada an den Start. Das scheckkartengroße KS20 punktet mit Windows Mobile 6, einem berührungsempfindlichen Display und HSDPA-Funk.

Telefone mit Touchscreen haben Konjunktur. Grund genug für LG, sein Portfolio pünktlich zur Internationalen Funkausstellung um ein Business-Phone zu erweitern. Erstmals setzt der koreanische Hersteller beim neuen KS20 aufs Smartphone-Betriebssystem Windows Mobile 6 Professional und auf dessen bewährte Business-Tauglichkeit. Anders als HTCs Touch verzichtet LG aber auf mehr schlecht als recht funktionierende Finger-Spielereien a la iPhone: das KS20 ist aus Sicht seiner Daten ein reines Business-Handy.

Als solches kann es sich aber überall blicken lassen, denn das Design adaptiert LG weitestgehend vom hauseigenen Prada-Phone: nur 12,8 mm misst das KS20 in Tiefenrichtung und bleibt unter den psychologischen Marken von zehn Zentimetern Bauhöhe (99,5 mm) und 100 Gramm Gewicht (95 g). An Funktionalität mangelt es dem kreditkartengroßen Business-Handy deswegen nicht: LG packt einen mit bis zu 3,6 MBit/s funkenden HSDPA-Chipsatz ins Gehäuse, der sich dank Triband-Modul nahezu weltweit in GSM-Netze einklinkt. Eine 2-Megapixelkamera mit Autofokus und Fotoleuchte schießt scharfe Bilder fürs Lifestyle-Blog und dank MicroSD-Unterstützung können Musikliebhaber bis zu 4GB große Musiksammlungen auf dem KS20 wiedergeben. Mit A2DP-fähigem Bluetooth-Funk ist das Handy auch in der Lage, sich mit kabellosen Stereo-Headsets zu koppeln, die mittlerweile viele Hersteller im Angebot haben.

LG selbst sieht das KS20 als Notizblock-ähnlichen Organizer und spielt damit auf die Handschrifterkennung des Windows Mobile 6-Systems an. Dank der dort zum Einsatz kommenden "Transcriber"-Software kann man mit ein bisschen Übung und Glück einfach Notizen aufs Display kritzeln, die das Smartphone anschließend in digitalen Text umwandelt; ein Feature, dass man auf allen anderen mobilen Systemen bislang vergeblich sucht und das in der Praxis durchaus funktionieren kann. Dem Bedienkomfort kommt ein 2,8 Zoll (7,1cm) in der Diagonale messendes Display zugute, das bei QVGA-Auflösung 262.144 Farben darstellt. Dank HSDPA-Unterstützung eignet sich das KS20 auch als mobiles Gateway zum Anschluss eines Notebooks: entsprechende Modem-Treiber bzw. ein Softmodem stehen dem Handy ab Werk zur Verfügung.

Einen Preis fürs KS20 will LG erst zum Marktstart nennen, den die Koreaner bereits im Oktober 2007 anvisieren. Noch hat sich kein Netzbetreiber zum Vertrieb des Handys bekannt.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
58080