1297284

LG KE500

15.07.2007 | 13:14 Uhr

LG bringt mit dem KE500 im September 2007 eine preiswerte Variante seines Design-Sliders Shine (KE970) in den Handel. Dem Rotstift fiel allerdings die Metallhülle zum Opfer, dafür ist der Plastik-Modell wesentlich leichter als sein Vorgänger. Aus technischer Sicht gibt es nur wenige Veränderungen. Das LG KE500 kommt für 100 bis 200 Euro in die Läden.

Mit dem LG Shine (KE970) brachte der koreanische Hersteller im Januar 2007 ein Lifestyle-Modell auf den deutschen Markt, das auch in technischer Hinsicht überzeugen konnte. Mit einem Preis von ursprünglich 380 Euro ohne subventionierenden Laufzeitvertrag war es vielen Interessenten jedoch zu teuer. Damit auch Mobilfunker mit kleinem Geldbeutel nicht aufs Design verzichten müssen, startet LG im September den Verkauf einer günstigeren Shine-Variante, dem KE500.

Der Slider soll wie der große Bruder über eine verspiegelte Oberfläche verfügen, bei der Materialwahl greift der Hersteller jedoch auf ein Plastikgehäuse zurück; das KE970 schmückte sich noch mit einer Metallhülle. Bei der Bedienung verzichtet LG auf das Scrollrad unterhalb des Bildschirm, stattdessen wird das KE500 mittels 5-Wege Navkey navigiert.

Auch bei der Technik kommt der Rotstift zum Einsatz, so schrumpft das LCD von QVGA-Auflösung auf 176x220 Pixel, die Farbtiefe von 18 Bit bleibt erhalten. Ebenso die vom KE970 bekannte 2 Megapixel-Kamera, die Fotos mit 1600x1200 Pixeln und Videos mit 176x144 Punkten und 15 fps aufnimmt. Für Unterhaltung sorgt neben dem UKW-Radio ein MP3-Player. Über maximal 2 GB große microSD-Karten lässt er sich mit Neuheiten füttern, der interne Speicher fasst nur 65 MB.

Für Musikgenuss mit kabellosen Kopfhörern sorgt das Bluetooth-Profil A2DP, mit dem die Songs in Stereoqualität übertragen werden. Der Flugzeug-Modus ermöglicht die Benutzung auch bei deaktivierter GSM-Funktion. Einen Vorteil hat das Plastikgehäuse, denn mit 90 g ist das KE500 knapp 35 g leichter als sein Vorgänger, die Maße von 97x47x14,9 mm unterscheiden sich kaum. Kleine Schwächen zeigen sich bei der Akkulaufzeit von 150 Gesprächsminuten oder 200 Stunden im Standby - die gleichen Werte waren schon beim KE970 zu finden. Im September soll der Slider für 100 bis 200 Euro im deutschen Handel erscheinen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
1297284