1298063

LG C3380: buntes Lifestyle-Handy mit Bluetooth-Connectivity

04.04.2006 | 17:23 Uhr |

Anders als beim Konkurrenten Samsung verfügen LGs Designer in ihren Paletten über mehr Farbnuancen als mausgrau, rauchgrau, steingrau, moof, anthrazit, silber-metallic und mattschwarz. Schon das C1200 gab es in weinrot, das UMTS-Modell U8550 und das F2300 in knalligem Orange bzw. das U8360 in gesund glänzendem Apfelgrün.



Der Nachfolger des C3320 , das zuletzt in erster Linie die Rondell-Aufsteller der T-Punkte und O2-Shops zierte, heißt C3380, erscheint exklusiv bei O2 und wird in Apfelgrün und Orange erhältlich sein. Die sonstigen Ausstattungsmerkmale lassen darauf schließen, dass LG aus dem Einsteigermodell noch keinen Business-Profi gemacht hat, dafür aber ein wichtiges Alltagsfeature integriert wurde: Bluetooth soll mit an Bord sein. Das ist vor allem hilfreich zum Anschluss von entsprechenden kabellosen Headsets, gereicht aber auch zum schnellen Versand von Bildern oder vCards an andere Handys.

Jegliche sonstige Funktionalität wurde kurzgehalten. Als Display kommt eine 128x160 Pixel große CSTN-Komponente mit 65.536 Farben zum Einsatz - die derzeit billigste Farbdisplay-Lösung, die Hersteller verbauen können. Java 2.0, MMS und 40-stimmige polyphone Klingeltöne sind die maßgeblichen Spaßmacher beim C3320-Nachfolger, bei lediglich 1,4MB internem Speicherausbau sind dem Spaß aber deutliche Grenzen gesetzt. Auch der Speicher für eingehende Mitteilungen ist laut LG begrenzt: 150 Textmitteilungen passen insgesamt aufs Gerät; Samsung ist da schon weiter und kann maximal 200 SMS in Geräten gleichen Anspruchs wie dem E530 speichern. Den gewöhnlichen Anforderungen an ein Mobiltelefon genügen auch die Felder der gruppenfähigen Kontaktverwaltung: sie speichern drei Telefonnummern und eine EMailadresse sowie eine Faxnummer pro Eintrag. Das ist für Organizer-Verliebte mit Abstand zu wenig, aber für Ottonormalverbraucher wohl ausreichend.




Die auf der Oberseite des Folders integrierte Kamera dürfte ebenfalls die wenigsten anspruchsvollen Kunden ansprechen. Sie nimmt Fotos nur in VGA-Auflösung auf; ob sich gegenüber dem Vorgänger etwas an der digitalen Bildverbesserung oder dem Linsensystem getan hat, darf bezweifelt werden ( Testbild hier ).

Das C3380 ist ab sofort exklusiv bei O2 erhältlich, den Vorgänger gab es auch bei T-Mobile. Für ?9,99 inklusive Vertragsbindung kann man das Angebot nicht unbedingt als Schnäppchen bezeichnen - doch wer Wert auf einen farbenfrohen asiatischen Folder im Einsteigersegment mit viel Zusatzfunktionalität legt und mit kleinem Speicherausbau und mangelnder MP3-Funktion leben kann, ist mit dem C3380 nicht schlecht beraten.

Mehr Informationen
» Datenblatt zum LG C3380

powered by AreaMobile

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1298063