256011

LG BHD-100: HD-DVD/Blu-Ray Kombi-Player bereits erhältlich

23.01.2007 | 11:25 Uhr |

Das von LG auf der CES vorgestellte Kombigerät für die Wiedergabe von Blu-Ray- und HD-DVD-Medien ist schneller in den USA auf den Markt gekommen, als zunächst angekündigt. Das HD-DVD-Logo darf das Gerät allerdings nicht tragen, weil es nicht den kompletten Standard unterstützt.

Ursprünglich sollte das von LG Electronics auf der CES vorgestellte HD-DVD/Blu-Ray-Kombigerät BH-100 erst Anfang Februar ausgeliefert werden. In den USA ist das Gerät aber bereits seit Anfang dieser Woche erhältlich. So bot es beispielsweise die US-Handelskette Best Buy hier online für 1.199 US-Dollar zum Verkauf an. Mittlerweile ist das Gerät aber laut Angaben des Anbieters ausverkauft. Best Buy bezeichnete das Gerät als „Blu-ray Disc and HD DVD High-Definition Player”.

Ein HD-DVD-Logo darf das Gerät allerdings nicht tragen, womit sich auch die ersten Befürchtungen nach der offiziellen Vorstellungen des Players bestätigen. Schon Stunden nach der Vorstellung des Geräts war von Seiten des HD-DVD-Lagers zu hören, dass der Player nicht den kompletten HD-DVD-Standard erfüllt ( wir berichteten ). Mittlerweile steht fest, dass dem Player tatsächlich die Zertifizierung seitens des HD-DVD-Lagers verwehrt wurde.

Schuld daran ist, dass der Player zwar Audio- und Video-Inhalte von HD-DVDs wiedergeben kann, aber nicht in der Lage ist, auf die HDi-Daten der Medien zuzugreifen. HDi (auch iHD genannt) basiert auf Javascript und wurde gemeinsam von Microsoft und Disney für die Darstellung von Navigationsmenüs auf HD-DVDs entwickelt. Wie die US-IT-Site Betanews berichtet, ist LG Electronics dennoch der Ansicht, dass die Konsumenten von dem Player profitieren, weil der Player das Ansehen sowohl von Blu-Ray- als auch von HD-DVD-Filmen erlaube. Das Gegenstück zu HDi trägt bei Blu-Ray den Namen BD-J und wird seitens des LG-Players komplett unterstützt.

Das HD-DVD-Lager beharrt allerdings darauf, dass der Player nicht den kompletten HD-DVD-Standard unterstützt. So würden neben HDi auch weitere Funktionen nicht unterstützt, die HD-DVD-Abspielgeräte eigentlich beherrschen müssten. Es fehlen beim LG-Player beispielsweise eine Speicherfunktion für Favoriten und ein zweiter Decoder für die Bild-in-Bild-Funktionen, die diverse HD-DVD-Filme nutzen, um etwa Video-Kommentare des Regisseurs oder ähnliches einzublenden.

Direkt von LG konnte Betanews auch in Erfahrung bringen, dass der Player nur HDMI 1.2-Anschlüsse besitzt und nicht die aktuellen HDMI 1.3-Anschlüsse, die eine höhere Bandbreite für die Übertragung von Ton- und Videosignale zur Verfügung stellen.

Letztendlich stellt sich auch die Frage für die Konsumenten, ob der Preis des Kombi-Geräts in Höhe von 1.199 US-Dollar gerechtfertigt ist. Eine Playstation 3 (599 US-Dollar) und eine Xbox 360 ($399) plus HD-Laufwerk ($199) kosten zusammengerechnet so viel wie das Kombi-Gerät von LG. Kauft man einen Blu-Ray- und einen HD-DVD-Player getrennt, so kommt man ungefähr auf einen Preis von 1300 US-Dollar und das LG-Gerät ist nur 100 US-Dollar günstiger.

Andererseits wurde das Kombi-Gerät auf der CES vom Publik zum besten Produkt der Messe gekürt. Das zeigt wiederum, dass im Gegensatz zur Industrie bei den Konsumenten das Bedürfnis besteht, dem Kampf zwischen den DVD-Nachfolgeformaten Blu-Ray und HD-DVD aus dem Weg zu gehen. Das ist ein deutliches Signal an die Hersteller von Unterhaltungselektronikgeräten, dass solche Kombigeräte gewünscht werden, allein schon deshalb, weil niemand heute Geld in ein Format investieren möchte, das womöglich schon morgen wieder vom Markt verschwindet. Da mag der eine oder andere Anwender es hinnehmen, dass der LG-Player einen der beiden Standards nicht komplett unterstützt, wenn zumindest die Wiedergabe der Filme dadurch nicht beeinträchtigt wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
256011