2002255

LED-Erfinder erhalten Physik-Nobelpreis 2014

07.10.2014 | 12:41 Uhr |

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an die Erfinder der blauen LEDs. Sie haben, so heißt es, die Welt nachhaltig verändert.

Der Nobelpreis für Physik 2014 geht an die drei japanischen Forscher Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura. Das hat das Nobelpreis-Komitee am Dienstag mitgeteilt. Gewürdigt wird damit die von den drei Physikern erfundene blaue LED. Während rote und grüne Dioden bereits früher und lange verfügbar waren, habe erst die Entwicklung der blauen LEDs Anfang der 1990er Jahre dafür gesorgt, dass energieeffiziente weiße LED-Lampen entwickelt werden konnten.

Die Entwicklung solcher weißen LEDs hat Forscher aus der ganzen Welt über drei Jahrzehnte beschäftigt und war immer wieder von Misserfolgen begleitet. "Sie hatten Erfolg, wo alle anderen scheiterten", heißt es in der Würdigung der drei Forscher in der Mitteilung des Nobelpreis-Komitees. Und weiter: "Ihre Erfindung war revolutionär. Weißglühende Glühlampen erleuchteten das 20. Jahrhundert. Das 21. Jahrhundert wird von LED-Lampen erleuchtet."

0 Kommentare zu diesem Artikel
2002255