56844

Lite-On bestätigt schwere Brandschäden

12.02.2008 | 14:47 Uhr |

Lite-On hat mittlerweile Details zum Brand in seiner LCD-Fabrik in Südchina veröffentlicht. Demnach wurden 14 Fertigungslinien in Mitleidenschaft gezogen.

Anfang Februar machte die Meldung die Runde, dass in Südchina eine wichtige LCD-Fabrik von Lite-On bei einem Brand schwer beschädigt wurde . Lite-On wollte diese Meldung zunächst nicht bestätigen, mittlerweile hat das Unternehmen seine Sprachlosigkeit aber überwunden und Details zum Brand bekannt gegeben.

So bestätigte Lite-On, dass 14 Produktionslinien für LCD-Fernseher und TFTs durch das Feuer in Dongguan (Südchina) am 3. Februar beschädigt wurden. Die Ursache für das Feuer war ein elektrischer Kurzschluss.

Die unbeschädigt gebliebenen Fertigungsanlagen sollen so weit als möglich die Produktion der ausgefallenen Bänder übernehmen, teilte das Unternehmen ferner mit. Der durch den Brand entstandene Schaden dürfte nach Schätzungen von Marktbeobachtern zirka zehn Prozent von Lite-Ons Quartalsproduktion ausmachen.

Kunden von Lite-On, die jetzt nicht mehr mit LCDs beliefert werden könnten, benötigen Analysten zufolge mindestens ein bis zwei Monate, um bei anderen OEM-Produzenten ihre LCD-Fertigung zum Laufen zu bekommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
56844