101302

Kyocera zeigt W41K mit NVIDIA GoForce 4000

Der japanische Hersteller Kyocera hat das W41K mit einer GoForce 4000 von NVIDIA ausgestattet und verspricht damit mehr Leistung bei der Wiedergabe von Bildern, Videos und Spielen.

Kyocera bringt mit dem W41K ein weiteres Mobiltelefon auf den japanischen Markt, welches über eine hochwertige Grafikkarte verfügt. Von der NVIDIA GoForce 4000 profitiert in erster Linie die Kamera-Vorschau, welche bis zu 15 Bilder je Sekunde anzeigen kann. Auch 2D Darstellungen, wie sie etwa in Spielen oder bei der Wiedergabe von Fotos genutzt wird, können schneller aufgebaut und verarbeitet werden.

Bei der Kamera hat sich Kyocera für ein hochauflösendes Modul mit 3,17 Megapixeln entschieden. Das interne Display hat eine Bildschirmdiagonale von 2,6 Zoll und stellt auf 240x320 Pixeln (QVGA) bis zu 262.144 Farben dar. Die wichtigsten Informationen werden auch auf dem 96x64 Pixeln großen Außendisplay wiedergegeben. Der interne Speicher hat eine Kapazität von 64 MByte, kann aber durch miniSD-Karten erweitert werden.

"Das W41K ist ein weiteres innovatives Modell von Kyocera, das auf unsere Strategie abgestimmt ist, hochwertige Multimedia-Eigenschaften in 3G-Endgeräten zu vereinen", erklärt Michael Rayfield, Manager für GPUs bei NVIDIA. "Die NVIDIA GoForce 4000 liefert hochqualitative Multimedia-Features, welche Kyocera für dieses Modell benötigt und den Kunden damit hilft, sich an diesen Features länger zu erfreuen".

Das W41K ist seit März beim zweigrößten japanischen Netzbetreiber KDDI erhältlich. Die verwendete GoForce-Grafikkarte ist zudem in Modellen der Hersteller Motorola, Sony Ericsson, Samsung, LG Electronics, Mitsubishi und Mitac zu finden.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
101302