58072

Kwari: Geld verdienen mit Ego-Shooter

30.08.2007 | 16:37 Uhr |

Bislang geht es bei Shooter-Onlinepartien in der Regel um die Ehre, bald auch um Geld. Beim Ego-Shooter Kwari verdienen die Spieler mit jedem Treffer Geld, das dem Getroffenen abgezogen wird. Zusätzliche Verdienstmöglichkeiten bieten Jackpots oder spezielle Spiel-Modi.

Nur wer täglich übt - und das über Jahre hinweg - hat die Möglichkeit bei Spiele-Turnieren auf einem der vorderen Plätze zu landen und Geld zu verdienen. Dies könnte sich jedoch bald ändern, denn beim neuen Online-Ego-Shooter Kwari kann jeder Spieler Geld verdienen - oder verlieren. Grundsätzlich kann der Shooter zwar komplett kostenlos gespielt werden, Geld soll dem Ganzen aber erst das gewisse Etwas hinzufügen.

Entscheidet sich ein Spieler dafür, um Geld zu spielen, muss er zunächst ein Konto anlegen und diese mit echtem Geld befüllen. Bei den Partien soll dafür gesorgt werden, dass sich immer leistungsmäßig ebenbürtige Gegner gegenüberstehen. Vor einem Match wird dann laut Hersteller festgelegt, wie viel Geld pro Treffer verdient beziehungsweise verloren werden kann, die Spannweite reicht dabei von einem Cent bis hin zu einem Euro. Dieser Betrag wird dann während der vier Runden dauernden Turniere pro Treffer vom Konto des Getroffenen auf das Konto des Schützen übertragen. Der Geldbetrag ersetzt quasi die Lebensenergie, wie sie aus anderen Shootern bekannt ist.

Darüber hinaus soll es Jackpot-Preise geben. Jackpots werden mit dem Geld gefüllt, das abgezogen wird, sobald sich ein Spieler selbst Schaden zufügt (zu nahe an einer Explosion, Sprung aus großer Höhe, etc.). Die Auszahlung dieser Jackpots kann stündlich, täglich, wöchentlich, monatlich oder vierteljährlich erfolgen, was Summen im Millionenbereich ermöglichen soll, so die Macher.

Daneben gibt es noch andere Möglichkeiten, an Geld zu kommen. Beispielsweise mit Hilfe der "Pille". Laut Hersteller taucht dieser Ball bei jeder 16-Spieler-Partie irgendwann zufällig im Level auf. Den Pill-Jackpot gewinnt dann zu Hälfte derjenige, der den Ball während der Spielzeit am längsten gehalten hat, die andere Hälfte erhält der Spieler, der den Ball am Ende der Spielzeit in seinem Besitz hat. Schlechte Nachricht für Camper: Die Pille ist jederzeit für jeden Spieler zu sehen - auch durch Wände hindurch.

Laut Hersteller wird das eingesetzte Geld der Spieler zu hundert Prozent wieder an die Spieler ausgezahlt. Doch wie verdienen die Macher Geld? Ganz einfach: Indem sie den für Shooter wohl elementarsten Bestandteil verkaufen - Munition. Diese funktioniert in jeder Waffe, je nach Typ benötigt das eine Modell mehr oder weniger. Wieviel der Munitionsnachschub kosten wird, ist aber noch nicht bekannt.

Wer Interesse an Kwari hat, kann sich ab sofort für die Teilnahme an dem Beta-Test bewerben . Die finale Version soll Ende des Jahres erscheinen und kostenlos zum Download angeboten werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
58072