Jobs als US-Präsident

"1944" - Verschollener Apple-Clip im Web aufgetaucht

Donnerstag, 03.05.2012 | 14:42 von Panagiotis Kolokythas
1944 - verschollener Apple-Clip aufgetaucht
Vergrößern 1944 - verschollener Apple-Clip aufgetaucht
Im Web ist ein lange verschollener Werbe-Clip aufgetaucht, den angeblich Apple-Gründer Steve Jobs im Jahre 1984 für interne Zwecke drehen ließ. Es handelt sich um ein äußerst aufwendig gedrehten, knapp 9 Minuten langen Clip...
Unsere US-Schwesterpublikation Networkworld hat einen lange verschollenen Werbe-Clip von Apple ausgegraben und veröffentlicht, den angeblich Apple im Jahre 1984 drehen ließ, um seine Verkäufer für den Angriff auf IBM zu motivieren. Der knapp 9 Minuten lange Clip "1944" entstand demnach in Anlehnung an den kurz zuvor von Apple produzierten und gesendeten legendären Werbe-Clip "1984" , der sich gegen Microsoft richtete. So finden sich in "1944" auch Anspielungen auf den Clip "1984".

"1944" nimmt zu Beginn einen kurzen Bezug auf den "1984"-Werbeclip und dreht die Zeit zurück in das Jahr 1944. In der im Clip erzählten Geschichte bläst die Mac-Fraktion zum Angriff auf IBM. Steve Jobs hat in dem Clip einen kurzen Auftritt als Franklin Delano Roosevelt, in dessen Amtszeit als US-Präsident der Zweite Weltkrieg fiel.

Die Recherchen unserer Schwesterpublikation ergaben, dass der Clip "1944" mit einem 50.000-US-Dollar-Budget entstand und während eines internationalen Treffens von Apple-Verkäufern auf Hawaii im Jahre 1984 gezeigt wurde. Der ehemalige Apple-Mitarbeiter Craig Elliott sagte, dass dieser Clip nur einmal während der Veranstaltung in Hawaii gezeigt wurde und anschließend nie wieder auftauchte.

Anlässlich des 30ten Geburtstages von Steve Jobs im Jahre 1985 sollen Apple-Mitarbeiter nur noch einen kurzen Ausschnitt aus "1944" für ein Geburtstagsvideo für Jobs verwendet haben, in dem der Ausschnitt gezeigt wird, in dem Steve Jobs seinen Auftritt hat. Dieser Ausschnitt machte kurz nach dem Tod von Steve Jobs seine Runde im Web, woher der Ausschnitt stammte war bis dato nicht publik geworden. Jetzt wird klar: Der Ausschnitt stammte aus dem Apple-Clip "1944".

Der Clip in voller Länge auf Youtube

Donnerstag, 03.05.2012 | 14:42 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (2)
  • chipchap 23:04 | 03.05.2012

    Zitat: wassoll7
    ... Der Mac128 war mit seinen 128k RAM für Büroanwendungen ungeeignet. Mit dem Mac512 wurde es besser, aber der Durchbruch kam erst Anfang 1986 mit dem Mac Plus.
    Die größere Hälfte der Betrachter hat wieder aufgrund fehlender Kyrillischkenntnisse wieder die Untertitel nicht verstanden ... . Und: "Über Drei sprechen wir nicht ... " :totlach:

    Antwort schreiben
  • wassoll7 21:56 | 03.05.2012

    Apple 1944 Video

    Das Video kann nicht von 1984 sein, ich tippe auf 1985. Es wird der Mac512 erwähnt, der erst ein Jahr nach dem Mac128 auf den Markt kam, außerdem ist im Video der Apple LaserWriter zu sehen, der ebenfalls erst 1985 auf den Markt kam. Der Mac128 war mit seinen 128k RAM für Büroanwendungen ungeeignet. Mit dem Mac512 wurde es besser, aber der Durchbruch kam erst Anfang 1986 mit dem Mac Plus.

    Antwort schreiben
1448553