1118835

HP streicht 500 Stellen

20.09.2011 | 18:39 Uhr |

Hersteller HP soll als Reaktion auf die angekündigte Streichung des WebOS-Geschäfts mit der Kündigung von 525 Mitarbeitern begonnen haben.

Bereits im August kündigte HP an, dass man sich von der WebOS -Sparte trennen  wolle. Das Betriebssystem kam nicht nur auf Smartphones zum Einsatz, sondern auch auf dem erst kürzlich erschienenen HP Touchpad. Nach mäßigen Erstverkäufen reduzierte der Hersteller des Preis des Tablet-PCs auf 100 Euro. Schnell waren die verfügbaren Geräte ausverkauft.

Das Smartphone-Betriebssystem von Palm - Alles über WebOS

Als Reaktion auf die gefloppten Geschäfte mit den WebOS-Geräten sollen nun Pläne für die Kündigung von 525 Mitarbeitern vorliegen, die bereits in dieser Woche erste Entlassungen nach sich gezogen haben. HP hat sich bereits offiziell zu diesen Vermutungen geäußert und eine Reduzierung der WebOS-Sparte bestätigt, konkrete Zahlungen zu den geplanten Stellenstreichungen nannte das Unternehmen jedoch nicht. Zudem versicherte man, dass Kunden und Geschäftspartner trotz des geplanten Entwicklungsstopps bis zum 31. Oktober mit einer kontinuierliche Unterstützung auf der Softwareseite rechnen könnten.

Das Touchpad von HP kam verspätet auf den Markt und zeigte im Test  besonders bei der Geschwindigkeit viele Mängel. Der verbaute Dual-Core-Prozessor von Qualcomm mit 1,2 GHz sollte eigentlich über genügend Leistung verfügen, bringt diese aber nur teilweise auf den Bildschirm. Die Bedienung fällt zwar einfach aus, dafür müssen Anwender meist fünf bis acht Sekunden bis zum Start einer App warten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1118835