Kritik

Valve-Chef hält Windows 8 für "eine Katastophe"

Donnerstag den 26.07.2012 um 11:31 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Valve-Chef kritisiert WIndows 8
Vergrößern Valve-Chef kritisiert WIndows 8
Gabe Newell, Chef der Spieleentwickler-Schmiede Valve, hat Microsofts neues Betriebssystem als "Katastrophe für den PC-Bereich" bezeichnet. Auch aus diesem Grund wolle sich Valve mehr um Linux kümmern.
Valve-Chef Gabe Newell hatte einen Auftritt auf der Video-Spielekonferenz Casual Connect in Seattle und hat sich bei dieser Gelegenheit auch zu unterschiedlichen Themen in der IT-Branche geäußert. Kritik übte Newell dabei an Windows 8. Vor der Gründung von Valve Software (Half Life, Half Life 2, Online-Spieleplattform Steam ) im Jahre 1996 war Newell über 13 Jahre lang bei Microsoft tätig und dort mit der Entwicklung von Windows betraut.

Bei seinem Auftritt sagte Newell laut einem Bericht des WallStreet Journal, dass das größte Problem von Linux die Spiele seien. Die Leute würden nicht realisieren, wie wichtig Spiele seien, wenn es um die Kaufentscheidung der Konsumenten gehe. Newell verwies bei der Gelegenheit auch auf die kürzlich erfolgte Ankündigung, das man bei der Online-Spieleplattform Steam künftig Linux besser unterstützen wolle.

"Wir wollen es so einfach wie möglich machen, dass die 2500 Spiele auf Steam auch unter Linux laufen", sagte Newell jetzt und fügte auch den Grund hinzu: "Das ist für uns eine Absicherungs-Strategie. Ich glaube, dass Windows 8 eine Katastrophe für jeden im PC-Bereich ist. Ich denke, wir werden einige Top-Teilnehmer aus dem PC/OEM-Bereich verlieren, die diesen Markt verlassen werden. Ich denke, die Margen werden zerstört zugunsten von einem Haufen von Leuten. Wenn das wirklich wahr wird, dann wird es gut sein, eine Alternative zur Sicherheit gegen diese Eventualität zu haben."

Es ist schon fast eine Tradition, dass Gabe Newell sich negativ über neue Produkte und Technologien äußert. In der Vergangenheit hatte er sich auch ähnlich negativ beispielsweise über die Xbox 360, Playstation 3, Nintendos Wii und Windows Vista geäußert.

Donnerstag den 26.07.2012 um 11:31 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1530981