Kritik

Kauft die CDU ihre Twitter-Follower?

Freitag den 13.07.2012 um 17:21 Uhr

von Denise Bergert

© Twitter
Aktuellen Recherchen zufolge könnte die CDU ihre Twitter-Follower über zweifelhafte Agenturen aufgestockt haben.
Die CDU hat ihre Anzahl an Twitter-Followern möglicherweise über den User-Kauf bei zweifelhaften Agenturen erweitert. Das will zumindest ZDF Hyperland im Rahmen aktueller Recherchen herausgefunden haben. Da hohe Freundes- oder Follower-Zahlen vor allem das Ansehen von Parteien stärken, hat sich aus dem Verkauf eben dieser Zahlen ein Marktzweig entwickelt. Agenturen vermarkten dabei entweder Pakete mit so genannten Fake-Accounts – also Social-Network-Nutzern, die nur auf dem virtuellen Papier existieren – oder echte Facebook- bzw. Twitter-Mitglieder, die für das Folgen bestimmter Sites bezahlt werden.

Ziel eines solchen Nutzer-Kaufs ist ein besserer Platz im Twitter-Ranking oder höheres Ansehen im Vergleich zu den Konkurrenten. Eben solche Machenschaften will ZDF Hyperland nun der CDU nachgewiesen haben. Anlass zu der Vermutung gibt ein Anstieg von ganzen 5.000 Followern in nur drei Tagen Ende April. Für einen solchen Zuwachs hatte die Partei zuvor noch durchschnittlich ein halbes Jahr benötigt.

Facebook zählt rund 42 Mio. Fake-Konten  

Mit Entscheidungen in der Politik ist der sprunghafte Anstieg nicht zu erklären, da zwischen dem 26. und dem 29. April keine wichtigen Beschlüsse gefasst wurden. Ab Ende April wurde das unauffällige Wachstum, das der CDU-Twitter vorher an den Tag gelegt hatte zudem wieder fortgesetzt. Ebenfalls auffällig: Die 5.000 neuen Accounts stammen unter anderem aus Indien oder Venezuela – Länder, in denen die CDU-Politik keine große Rolle spielen dürfte. Zudem folgen die entsprechenden Accounts jeweils mehr als 1.000 anderen Seiten, während sie selbst nur etwa 60 Folgende zählen. Laut ZDF Hyperland sind dies deutliche Anzeichen für Fake-Accounts. Die CDU selbst hat zu den Vorwürfen bislang allerdings noch keine Stellung bezogen.

Freitag den 13.07.2012 um 17:21 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (7)
  • ohmotzky 09:22 | 14.07.2012

    Gezwitschert wurde auch in der DDR viel, Philosophen habe ich da nicht gefunden eher Denunzianten.

    Antwort schreiben
  • Scasi 22:42 | 13.07.2012

    hast Du schon einen gefunden? (wobei ich nie auf die Idee käme, Perlen des WWW bei Tw*tter oder FB zu suchen ...)

    Antwort schreiben
  • magiceye04 22:31 | 13.07.2012

    Ach, bei den Millionen zwitschernder Labertaschen sind auch ein paar ganz brauchbare Philosophen dabei. Die Schwierigkeit besteht darin, sie zu finden.

    Antwort schreiben
  • P.A.C.O. 21:06 | 13.07.2012

    Zitat: ohmotzky
    Wer oder was ist Twitter?


    Nicht übertreiben. Aber ich glaube, ich habe diese Seite auch noch nie aufgerufen.

    Antwort schreiben
  • ohmotzky 20:00 | 13.07.2012

    Wer oder was ist Twitter?

    Antwort schreiben
1520893