38200

RAM-Preise erreichen neuen Tiefstand

26.11.2008 | 15:31 Uhr |

Die Preise für DDR2-Speicherbausteine haben einen neuen, historischen Tiefstand erreicht. Schuld sind nicht zuletzt die Wirtschaftskrise und die trotz nahendem Weihnachtsgeschäft zum Stillstand gekommene Nachfrage nach Speicher, wie der taiwanische Speicherchip-Broker DRAMeXchange Technology Inc. meldet.

In der vergangenen Woche (18.11 bis 24.11) sanken die Preise für 1 Gigabit DDR2-Speicherbausteine von 0,87 US-Dollar auf das historische Tief von 0,81 US-Dollar. Anfang dieser Woche brach der Preis dann erneut auf nunmehr 0,77 US-Dollar ein. Laut DRAMeXchange haben die Hersteller mit einem Überangebot und vollen Lagern zu kämpfen.

Die Preise für 1-GB-DDR2-Speicherbausteine haben in der zweiten Novemberhälfte ebenfalls das historische Tief von 9,5 US-Dollar erreicht. Ebenso die Preise für 2-GB-DDR2-Speicherbausteine, deren Preis der Speicherchip-Broker mit 20 US-Dollar ermittelt hat.

Eine Besserung erwartet DRAMeXchange nicht: Im kommenden Jahr wird die Anzahl der verkauften Netbooks zwar zunehmen, allerdings enthalten diese Geräte im Vergleich zu Desktop-PCs und Notebooks nur wenig Speicher.

Ein Blick in den PC-WELT Preisvergleich zeigt, dass der günstigste Anbieter 1 GB DDR2-Speicher derzeit für um die 11 Euro anbietet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
38200