27252

Das Wettrüsten in der Online-Kriminalität

19.09.2008 | 09:13 Uhr |

In der realen Welt wie auch im Cyberspace ist Kriminalität heute ein Geschäft wie jedes andere. Es geht um maximalen Profit bei minimalem Risiko und um das Erschließen neuer Märkte, um Expansion.

Eugene Kaspersky, Gründer des russischen Antivirusherstellers Kaspersky Lab, analysiert die Geschäftsmodelle der Online-Gangster. Online-Kriminalität ist ein Geschäft wie jedes andere, meint Kaspersky. Die treibende Kraft ist das Streben nach Profit, die Gier nach dem Geld anderer Leute. Dabei sind Online-Kriminelle keineswegs Mafia-artig organisiert. Vielmehr gibt es lose Geschäftsbeziehungen zwischen spezialisierten Tätern und Tätergruppen, vergleichbar etwa mit den Herstellern industrieller Produkte und ihren diversen Zulieferern und Vertriebswegen.

Die Analyse von Eugene Kaspersky macht auch deutlich, dass über die wirklichen Ausmaße der von Online-Kriminellen verursachten Schäden wenig bekannt ist. Geschädigte Unternehmen gehen selten an die Öffentlichkeit - sie schalten oft nicht einmal die Polizei ein, weil dies fast zwangsläufig zu unerwünschter negativer Medienpräsenz führt. Außerdem gehen Geschädigte offenbar davon aus, dass ihnen die Polizei ohnehin nicht helfen kann. Die von Online-Kriminalität betroffenen Firmen fürchten zudem, dass ihre Konkurrenten daraus einen Vorteil ziehen könnten.

Online-Kriminalität ist ein Geschäft mit geringen Risiken für die Täter. Sie bekommen ihre Opfer nicht zu Gesicht und diese ihre Schädiger schon gar nicht. Eine Fülle von Möglichkeiten und Hilfsmitteln ist leicht verfügbar. Sie werden ständig weiter entwickelt und neue Werkzeuge kommen hinzu. Botnets jeder Größe, maßgeschneiderte Malware sowie äußerst tolerante Internet-Provider machen den Diebstahl von Geld und geldwerten Information im Cyberspace so einfach, wie er in der realen Welt nie sein kann.

Eugene Kaspersky beschreibt die Methoden der Cyber-Gangster und stellt abschließend fest, dass für die Bekämpfung von Online-Kriminalität mehr nötig ist als Antivirus-Software oder andere technische Lösungen. Vielmehr seien gemeinschaftliche Anstrengungen erforderlich - von einer funktionsfähigen, internationalen Internet-Polizei bis zur ständigen Aufklärung der Internet-Nutzer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
27252